Nachhaltiger Boom der französischen Solar-Industrie

NULL

Das Jahr 2006 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Frankreichs Solarindustrie, berichtet das französische Generalkonsulat in einer Pressemitteilung. Die Wachstumssprünge zeigten deutlich, dass Frankreichs Politik und Wirtschaft verstärkt auf Sonnenenergie setzen, so die beim Generalkonsulat angesiedelte INVEST IN FRANCE AGENCY. Positive Umfragewerte in der Bevölkerung für diese Energieform, ehrgeizige politische Zielvorgaben und günstige Rahmenbedingungen stützten den seit einiger Zeit zu beobachtenden Trend. Im französischen Markt stecke jedoch noch viel Potenzial, für die Verbraucher und für Investoren.

Frankreichs Energiemarkt steht vor einer Wende: Das Land, in dem der Physiker Alexandre Edmond Becquerel 1839 die Grundlagen für die Photovoltaiktechnik schuf, erlebt zurzeit einen regelrechten Boom. Die Chancen, dass diese sehr erfreuliche Marktentwicklung kein Strohfeuer bleiben wird, stehen laut INVEST IN FRANCE sehr gut. Schon im Wahlkampf um die Präsidentschaft hätten umweltpolitische Themen eine große Rolle gespielt. So befürworten 98 Prozent der französischen Bevölkerung die Förderung erneuerbaren Energien. 43 Prozent wünschen sich, dass der Solarenergie hierbei eine Schlüsselrolle zufallen solle.

Solarstrom-Einspeisegesetz schafft rentablen Markt für Produzenten und Investoren
Das tut sie bereits: seit 2005 sieht ein Gesetz vor, dass bis 2010 jährlich 50.000 Photovoltaikanlagen errichtet werden sollen. Das bedeutet eine jährliche Verdoppelung der Umsätze in der Photovoltaikbranche zwischen 2005 und 2010. Dieses ehrgeizige Ziel wird von einer weiteren politischen Entscheidung flankiert: Seit Inkrafttreten des Solarstrom-Einspeisegesetzes im Juli 2006 kann ein Betreiber von Photovoltaikanlagen für eine Kilowattstunde Solarstrom 55 Cent verlangen, der höchste Wert in Europa. Frankreich sei somit für Betreiber integrierter Photovoltaik-Anlagen und Investoren das rentabelste Land im Bereich – vor Deutschland (49 Cent), Spanien (42,1 Cent) und Italien (45,5 bis 49 Cent).

Frankreich auf der INTERSOLAR 2007
Auch dieses Jahr stellen sich 14 Aussteller auf einem Gemeinschaftsstand den Besuchern der Fachmesse INTERSOLAR in Freiburg vor, der vom französischen Verband der Solarenergie, Enerplan, organisiert wird. Die staatliche Energieagentur ADEME, die Vereinigung Qualit’Enr und die Invest in France Agency sind ebenso vertreten wie zwei Regionen mit Pilotfunktion (Elsass und Languedoc-Roussillon) sowie französische Unternehmen, die ihre Technologien und Neuheiten vorstellen werden. Interessierte Messebesucher finden die französischen Akteure auf der diesjährigen INTERSOLAR in Freiburg vom 21. bis 23. Juni am Stand Nummer 7.2.83.

08.06.2007 | Quelle: INVEST IN FRANCE AGENCY; Französisches Generalkonsulat | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen