Grüne: „G8-Regierungschefs beschlossen weitere Aufheizung der Erde“

NULL

Die Einigung von Heiligendamm bedeute einen Kniefall vor der fossilen Energiewirtschaft und weitere unverantwortliche Mengen von zusätzlichem Kohlenstoff, die in die Atmosphäre gelangen, so der Sprecher für Energie und Technologie von Bündnis 90/ Die Grünen, Hans-Josef Fell, zur Übereinkunft der Regierungschefs zum Klimaschutz in Heiligendamm. Eine Erwärmung um mehrere Grad Celsius wäre damit vorprogrammiert und somit eine unkontrollierbare Entwicklung zur Zerstörung der menschlichen Lebensgrundlagen, kritisiert Fell in einem Rundbrief. „Jetzt hilft dem Klimaschutz nur noch eine breit angelegte weltweite Bürgerbewegung“, stellt Fell fest. Die Technologien für den Klimaschutz seien da und begännen sogar schon großflächig den Energiemarkt zu erobern.

Fell: Energiebedingte Emissionen können auf Null zurückgefahren werden
„Erneuerbare Energien sind emissionsfrei beziehungsweise emissionsneutral und können in wenigen Jahrzehnten die klimazerstörenden fossilen und atomaren Energien ersetzen. Damit wären die energiebedingten Emissionen auf Null zurückgefahren und nicht nur halbiert, wie in Heiligendamm beschlossen“, rechnet der Grünen-Sprecher vor. Bei Stromversorgung könnte die weltweite vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien sogar schon bis 2030 gelingen, betont Fell. „Die Industrie der erneuerbaren Energien hat die dafür notwendigen Wachstumsraten schon in den letzten Jahren verwirklicht. Dieses Jahr wird der Anteil der Erneuerbaren Energien im Stromsektor sprunghaft über die 12 % des letzten Jahres hinaus ansteigen. Die 20-Prozent-Marke rückt langsam in die Nähe und kann schon dieses Jahrzehnt erreicht werden“, so Fell.

Energie- und klimabewusste Kunden contra Konzerne
Mit einer breit angelegten Bürgerbewegung zum Klimaschutz würden die erneuerbaren Energien laut Fell noch schneller als heute den Markt durchdringen, wenn immer mehr Stromkunden zum Ökostromhändler wechseln, immer mehr Autofahrer auf Biokraftstoffe oder besser noch Ökostromautos umsteigen und wenn immer mehr Hausbesitzer ihre Häuser dämmen und den dann kleinen Restenergiebedarf selbst solar erzeugen. „Wenn die Kunden den Konzernen der fossil-atomaren Energiewirtschaft auch wegen ständig steigenden Erdöl- und Erdgaspreisen den Rücken kehren, wird deren klimazerstörende Marktmacht zusammenbrechen und damit ihr Einfluss auf die Regierungen“, prognostiziert Fell.
„Dass Frau Merkel keinen Klimaschutz zustande gebracht hat, wundert nicht, wenn man ihre reale Politik in Deutschland betrachtet. Bei Klimaschutzmaßnahmen gibt es eine Fehlanzeige. So hat sie in Deutschland kein Wärmegesetz für erneuerbare Energien auf den Weg gebracht, kein Biogaseinspeisungsgesetz, keine Strategie für Solarstromautos, keine Effizienzmaßnahmen im Stromsektor“, sagt Fell. Stattdessen habe Merkels Kabinett Privilegien für Steinkohle und Braukohle im Emissionshandel beschlossen, die steuerlichen Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energien verschlechtert und gar die Biokraftstoffe besteuert, womit sie die erfolgreiche Biodieselindustrie in den Konkurs schicke.

11.06.2007 | Quelle: Hans-Josef Fell, MdB. Sprecher für Energie- und Technologiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen