USA: Landwirtschaftliches Unternehmen baut 1,1 MW-Solarstromanlage mit Dünnschichtmodulen

NULL

Das Solar-Unternehmen Energy Conversion Devices, Inc. (ECD; Rochester Hills, Michigan) berichtete am 07.06.2007 von der Fertigstellung einer Dünnschicht-Freiflächen-Solarstromanlage mit UNI-SOLAR-Modulen und einer Leistung von 1,1 MW auf den Paramount Farms in Kalifornien. Die Paramount Farms zählen zu den weltweit größten Anbietern von Pistazien und Mandeln. Die acht acres (ca. 2,7 Hektar) große Solaranlage mit Modulen aus amorphem Silizium ist laut ECD eines der größten privat betriebenen Photovoltaik-Systeme der USA. Errichtet wurde das Solarkraftwerk von dem Systemintegrator SolarCraft.
„Während die Industrie Uni-Solar bereits als einen der führenden Lieferanten von Solarmodulen für die Dachintegration kennt, zeigt der Freiflächen-Solargenerator die Vorteile der Uni-Solar-Produkte in Solarparks“, kommentiert James R. Metzger, Übergangspräsident und Leiter des operativen Geschäfts von ECD.

„SolarCraft hat sich bei diesem Projekt wegen der hohen Leistung in einer sehr heißen, staubigen Umgebung sowie bei ungünstiger Sonneneinstrahlung für Uni-Solar entschieden. Außerdem konnte SolarCraft mit den Uni-Solar-Modulen einen nahezu unverwüstlichen und vor Diebstahl geschützten Solarpark errichten“, erläutert SolarCraft-Vizepräsident Chris Bunas. Das ist ein perfektes Produkt für die Landwirtschaft in den kalifornischen Tälern und weiteren Regionen, auf die wir unser Augenmerk richten“, so Bunas weiter. Mit dem Solarpark könnten die Paramount Farms genug Solarstrom erzeugen, um 300 durchschnittliche Haushalte zu versorgen. Außerdem vermeide das System 2.600 Tonnen CO2 pro Jahr und amortisiere sich in etwa sechs Jahren, heißt es in der Pressemitteilung.

13.06.2007 | Quelle: Energy Conversion Devices | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen