Bioenergie für Hessen: Staatssekretär Seif eröffnet erste Bio-Raffinerie der Welt

NULL

„Ich bin der tiefen Überzeugung, dass die erneuerbaren Energien eine riesige Entwicklungschance für den ländlichen Raum darstellen. Darum freue ich mich besonders, die Grasveredelungsanlage Brensbach persönlich eröffnen zu können, da hier außerordentlich engagierte Menschen am Werk waren und sind, die ihre Ideen in die Tat umgesetzt, die unternehmerischen Mut bewiesen haben und die Innovationen wagen“, erklärte der Staatssekretär des Hessischen Umweltministeriums Karl-Winfried Seif anlässlich der Eröffnung der Bio-Raffinerie in Brensbach. „Mit einem Investitionsvolumen von rund 2,9 Millionen Euro hat die BIOWERT Industrie GmbH in Brensbach im Odenwald heute eine funktionsfähige industrielle Grasveredelungsanlage in Betrieb genommen.
Geerntetes Wiesengras wird verarbeitet zu Dämmstoffen, Proteinen für die Aromenindustrie, Verbundstoffen aus Polypropylen für Spritzgussverfahren und Grasgülle für den Betrieb der angegliederten Biogasanlagen. Diese neuartige Technologie ist laut Hessischem Umweltministerium derzeit die einzige ihrer Art weltweit und orientiert sich weitgehend an den Prinzipien der „grünen Bioraffinerie“.

Anteil der erneuerbaren Energien in Hessen soll bis 2015 auf 15 Prozent erhöht werden
Um den Einsatz der erneuerbaren Energien voranzubringen sei es dem Hessischen Umweltministerium gelungen, die Fördermittel für den Bau von Biogasanlagen als auch für die Forschung und Entwicklung innovativer Projekte seit 2003 von 2,1 Millionen Euro auf nunmehr in 2007 auf 8,1 Millionen Euro zu erhöhen, heißt es in der Pressemitteilung. „Das Hessische Umweltministerium hat eine Vielzahl von Initiativen gestartet, um den Anteil der erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2015 in Hessen auf 15 Prozent zu erhöhen. Sie helfen den Klimaschutz voranzutreiben und gewährleisten Sicherheit in Bezug auf die Energieversorgung. Dazu gilt es in den kommenden Jahren erhebliche Anstrengungen in den Bereichen Energieeinsparung und Energieeffizienzsteigerung zu unternehmen“, betonte Karl-Winfried Seif abschließend.

16.06.2007 | Quelle: Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen