IEU: Solar-Kollektoren funktionieren auch bei Bewölkung

NULL

Wer im Sommer braun wird, obwohl er im Schatten sitzt, wird es wissen: Nicht nur die direkte Sonneneinstrahlung bräunt. Genauso verhält es sich bei Solarkollektoren, informiert der Initiativkreis Erdgas & Umwelt IEU. Wärme wird auch dann gewonnen, wenn der Himmel bewölkt ist. In Deutschland gibt es so viele Sonnenstunden, dass mit einer Solarwärmeanlage durchschnittlich 60 Prozent der für die Trinkwassererwärmung benötigten Heizenergie eingespart werden können.
Ein Kollektor, der meist auf dem Dach installiert ist, nimmt über seinen Absorber die Sonnenstrahlung auf und überträgt die Wärme an dünne Kupferröhrchen, in denen die so genannte Wärmeträgerflüssigkeit fließt. Die gewonnene Wärme wird über Wärmetauscher an das Wasser im Warmwasserspeicher abgegeben. Das warme Wasser steht nun zum Verbrauch bereit. In der Übergangszeit und im Winter, wenn die Sonne nicht so intensiv scheint, sorgt ein Heizkessel für die zusätzlich benötigte Wärme.

In Deutschland sei eine Solarwärmeanlage ohne zusätzliche Heizenergie, nicht praktikabel, so der IEU. In Kombination mit einem Brennwertgerät lasse sich der Energieverbrauch im Vergleich zu einem herkömmlichen Niedertemperaturkessel jeoch zusätzlich um bis zu 15 Prozent reduzieren. Die Planung und Installation einer Solarwärmeanlage gehört zum Aufgabengebiet eines Heizungsfachbetriebes. Der Initiativkreis Erdgas & Umwelt bietet eine kostenlose Solar-Broschüre an. Ein Einzelexemplar gibt es kostenlos bei der Hotline 0 18 02/34 34 52 (6 Cent pro Gespräch) oder im Internet unter http://www.ieu.de.

24.06.2007 | Quelle: | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen