Landkreis Traunstein will 100 % erneuerbare Energien bis 2020

NULL

In einer Kreistagssitzung (Umwelt- und Entwicklungsausschuss) hat der Landkreis Traunstein einstimmig quer durch alle Fraktionen beschlossen, bis zum Jahr 2020 eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energien zur Stromversorgung anzustreben. Diesem Beschluss voraus gegangen sei die Ausarbeitung einer „Energievision Landkreis Traunstein“ in welcher der Bestand an Systemen zur Nutzung der erneuerbaren Energien erhoben und das Potenzial geschätzt wurden, berichtet das Forum Ökologie Traunstein in einer Pressemitteilung. Überraschend sei dabei gewesen, dass bereits heute 53 % des gesamten Strombedarfes der Region aus erneuerbaren Energien gedeckt werde. Der Großteil der rund 310 Millionen Kilowattstunden sauberen Stroms entfalle auf die Wasserkraft mit einem Anteil von 87 % am Regenerativstrom, gefolgt von Biogas (rund 6 %), Photovoltaik (5 %) und Windenergie (2 %).

Vollversorgung mit Wasserkraft, Solarstrom und Biogas
In der Potentialschätzung übernehmen vor allem Biogas und Photovoltaik eine Schlüsselrolle. Die erforderlichen 600 Millionen Kilowattstunden Strom zur Vollversorgung aus erneuerbaren Energiequellen sollen künftig zu 60 Prozent aus Wasserkraft, zu 19 Prozent mit Solarstrom und rund 14 Prozent mit Biogas erzeugt werden. Die Windkraft soll moderat ausgebaut werden und einen Anteil von 8 % liefern. Noch unbetrachtet sei das Potential der Geothermie. Diese sehr gute Ausgangslage und Perspektive beflügelte Landrat Hermann Steinmaßl und die Kreisräte zu einem einstimmigen Beschluss, der nicht nur unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes, sondern vor allem im Hinblick auf eine regionale Wirtschaftsförderung und Unabhängigkeit der Region gefällt worden sei. Der Landkreis Traunstein ist bundesweit die erste Region, die sich als Zeithorizont eine Umsetzung bis 2020 vornimmt. In den nächsten Wochen soll das Maßnahmenkonzept verfeinert und mit maßgeblichen Akteuren diskutiert werden.

Erfolg des Aktionsbündnisses „Sonnenenergie vom Watzmann bis zum Wendelstein“
Der Kreistagsbeschluss sieht auch hinsichtlich der Wärmeversorgung einen Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien vor, aufgrund der schlechten Datenlage allerdings ohne Bestandsanalyse und Potenzialabschätzung. Der Landkreis Traunstein will zudem in den kommenden Jahren die eigenen Liegenschaften energetisch sanieren und die Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien umstellen. Die langjährige Überzeugungsarbeit des Aktionsbündnisses „Sonnenenergie vom Watzmann bis zum Wendelstein“ über mehr als sieben Jahre habe sich ausgezahlt und bestärke die Akteure, den erfolgreichen Weg einer positiven Regionalentwicklung mit Erneuerbaren Energien fortzusetzen, so das Forum Ökologie Traunstein.

05.07.2007 | Quelle: Forum Ökologie Traunstein | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen