Solarverein Brandenburg/Sachsen engagiert sich für Bürgersolaranlagen

NULL

Der am 18. Juli 2007 im Cottbuser Stadthaus gegründete Solarverein Brandenburg/Sachsen will den Umwelt- und Klimaschutz in Brandenburg und Sachsen aktiv fördern und tritt ein für die Umsetzung der Forderungen der Weltklimakonferenz. Der Solarverein setzt sich ein für die stärkere Nutzung erneuerbarer Energiequellen, speziell der Sonnenenergie. Cottbus sei als Gründungsort gewählt worden, weil der Vereinszweck mit den Vorstellungen der Stadt Cottbus übereinstimme, die im Rahmen der Agenda 21 bereits eine Arbeitsgemeinschaft “Sonnenstadt Cottbus” gebildet habe. Auch hätten die dortigen Stadtverordneten am 19. Juni 2007 beschlossen, die Dach- und Giebelflächen kommunaler Gebäude für die Installation und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Erste Bürger-Solarstromanlage soll noch dieses Jahr in Cottbus an das Netz gehen
Zudem soll noch in diesem Jahr die erste Bürgersolaranlage in Cottbus in Betrieb gehen. An der Süd-Fassade der Regine-Hildebrandt-Grundschule in Cottbus-Sachsendorf ist eine Solarstromanlage mit doppeltem Nutzen geplant: Die Photovoltaik-Anlage wird die Klassenräume beschatten und gleichzeitig Solarstrom erzeugen, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.. Die Bürgersolaranlage wird Eigentum der “Sonnenstadt Cottbus I GbR” und durch den Solarverein Brandenburg Sachsen betrieben. Noch können sich Interessenten an der Anlage beteiligen, so der Verein. Der Mindestanteil betrage 500 Euro. Für Rückfragen und die Anforderung von Informationsmaterial steht der Verein allen Interessenten unter zur Verfügung unter der Telefonnummer 0355 – 727771.

25.07.2007 | Quelle: Solarverein Brandenburg Sachsen n. n . e. V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen