Weltweit erster Dauertest einer Biogas-Brennstoffzelle im T-Systems-Rechenzentrum

NULL

Als erstes Unternehmen weltweit testet T-Systems dauerhaft eine biogas-betriebene Brennstoffzelle für den Einsatz im Rechenzentrum. Die umweltfreundliche Technologie wird Teile des Münchener Rechenzentrums der T-Systems Enterprise Services GmbH mit Strom versorgen und kühlen. Die Brennstoffzelle erzeugt Energie aus gereinigtem Biogas. Die dafür notwendigen Futterpflanzen stammen aus dem Münchner Umland. “Bayern ist stolz darauf, dass die europaweit erste stationäre Brennstoffzelle auf Basis von Biomethan hier im Münchener Rechenzentrum von T-Systems ihren Betrieb aufnimmt”, sagte Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Hans Spitzner bei der Einweihung der Anlage.
“Die Kombination aus dem hocheffizienten Energiewandler Brennstoffzelle und dem umweltfreundlichen, CO2-neutralen Energieträger Biomethan markiert einen weiteren Meilenstein in der Energietechnik. Das Projekt unterstreicht, dass wir ein Technologiestandort von Weltrang sind”, so Spitzner weiter.
Bislang beziehen Rechenzentren ihren Strom aus dem Netz. Notstromaggregate überbrücken mögliche Ausfälle. Die Brennstoffzelle ist der erste Schritt zu einem Rechenzentrum, das unabhängig vom öffentlichen Stromnetz funktioniert, gleichzeitig umweltschonende, erneuerbare Energie nutzt und so dem Klimawandel Rechnung trägt. Die weltweit erste Anlage dieser Art ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der Telekom-Töchter T-Systems und Power & Air Solutions sowie deren Kooperationspartnern Voigt & Haeffner und CFC Solutions. Eine Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wurde beantragt.

29.07.2007 | Quelle: T-Systems | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen