Solarparc AG steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich

NULL

Die Solarparc AG (Bonn) hat ihr Geschäftsvolumen im 1. Halbjahr 2007 deutlich ausgebaut, berichtet das Unternehmen, das Solar- und Windkraftparks sowohl für Dritte als auch für den Eigenbestand plant, baut und betreibt, in einer Pressemitteilung. Der Gewinn nach Steuern habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 0,5 Millionen Euro erhöht (1. Halbjahr 2006: 0,06 Mio. EUR) und liege somit bereits über dem Jahresergebnis des Vorjahres (Konzernergebnis nach Steuern 2006: 0,32 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg nach Angaben des Unternehmens um 65 Prozent auf 1,4 Millionen Euro (Vergleichszeitraum Vorjahr: 0,85 Mio. EUR) und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 27 Prozent auf 2,8 Millionen Euro (Vergleichszeitraum Vorjahr: 2,2 Mio. EUR).
Geprägt sei die positive Ergebnisentwicklung vom Verkauf des 1,9 Megawatt (MWp) starken Solarparks Oberhörbach an einen international tätigen Finanzinvestor sowie von der guten Entwicklung in der regenerativen Stromerzeugung und der Betriebsführung.

Photovoltaik-Kraftwerke mit 20,2 MWp betreut
So seien etwa die Erlöse aus der Windstromerzeugung in den ersten sechs Monaten um 0,75 Millionen Euro gestiegen, auf nunmehr 3,3 Mio. EUR, was einem Plus von 29 Prozent entspreche. Mit einem betreuten Leistungsvolumen von 20,2 MWp habe die Solarparc AG außerdem ihre Position als Marktführer in der Betriebsführung von Solarstrom-Parks (Photovoltaik-Freiflächenanlagen) in Deutschland gesichert. In dem Halbjahresergebnis 2007 sei allerdings auch eine Abschreibung in Höhe von 0,35 Millionen Euro enthalten, die auf das nicht mehr realisierbar erscheinende Projekt in Zülpich vorgenommen werden musste. Hintergrund sei die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in Aachen, die Baugenehmigung für den Windpark in Zülpich in erster Instanz zunächst nicht zu erteilen.
Der Konzernumsatz steigerte sich laut Solarparc AGim 1. Halbjahr überproportional auf 12,1 Millionen Euro (1. Halbjahr 2006: 4,3 Mio. EUR). Anders als in den Vorjahren, werde das Projektgeschäft nicht mehr in Betreibergesellschaften realisiert. Somit würden sich Umsatz und Kosten hieraus unmittelbar in den Zahlen der Solarparc AG niederschlagen. Der Konzern verfüge zum Stichtag 30. Juni 2007 über eine weiterhin solide Bilanzstruktur mit einer robusten Eigenkapital- und Liquiditätsausstattung, heißt es in der Pressemitteilung. Die Eigenkapitalquote stieg laut Solarparc AG auf 44,8 Prozent (Ende 2006: 43,6 %). Die flüssigen Mittel hätten wegen der Investition in eine neue Windkraftanlage, der Auszahlung der Dividende und der Rückführung der Darlehen auf 7,9 Millionen Euro (Ende 2006: 10,1 Mio. EUR) abgenommen, aber auch weiterhin deutlich über den kurzfristigen Schulden in Höhe von 5,1 Millionen Euro gelegen (Ende 2006: 5,0 Mio. EUR). Die langfristigen Schulden seien gegenüber dem Ende des letzten Jahres um 1,7 Millionen Euro auf 25,2 Millionen Euro zurückgeführt worden.

Fortsetzung der positiven Entwicklung erwartet
Der Vorstand der Solarparc AG rechnet für das Geschäftsjahr 2007 mit der Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung. Der Konzernumsatz werde deutlich über den Vorjahren liegen, da die Solarpark-Projekte – anders als in den Vorjahren – in vollem Umfang umsatzwirksam würden. Ein Anstieg der Umsätze aus der regenerativen Stromerzeugung sei abhängig von den meteorologischen Gegebenheiten im 2. Halbjahr. In der Betriebsführung sei für das Gesamtjahr mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Ertrag zu rechnen. Mit seinen überproportionalen Zuwächsen werde das Segment immer mehr zu einer tragenden Säule des Konzerngeschäftes.
Das Jahresergebnis wird nach den Erwartungen des Vorstands über dem Vorjahresniveau liegen. Eine weitere Steigerung hänge entscheidend vom Erfolg und der Platzierung der geplanten Projekte im 2. Halbjahr ab. Der Konzern plant nunmehr für das Gesamtjahr die Realisierung von Solarparks in Süddeutschland mit einer Leistung von bis zu 8 MWp.

03.08.2007 | Quelle: Solarparc AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen