Windpark-Projektierer Plambeck Neue Energien AG erwartet Umsatzwachstum mit Offshore-Wind

NULL

Die Plambeck Neue Energien AG (Cuxhaven) rechne nach einem schwächeren ersten Halbjahr 2007 in der zweiten Jahreshälfte mit einer kräftigen Steigerung von Umsatz und Gesamtleistung sowie für das Gesamtjahr mit einem deutlich positivem Ergebnis, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Dazu beitragen sollen unter anderem Umsätze und Ergebnisse aus der Offshore-Windenergie, erklärten Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern und Vorstand Martin Billhardt am 13.08.2007 anlässlich der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichtes.
Die Plambeck Neue Energien AG hat nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2007 eine Konzern-Gesamtleistung von 26,6 Millionen Euro erreicht (im Vorjahr 47,3 Mio. Euro), welche sich in Höhe von 21,7 Millionen Euro aus Umsatzerlösen (Vorjahr: 44,4 Mio. Euro), 2,0 Millionen Euro aus Bestandsveränderungen (Vorjahr: 1,6 Mio. Euro) und 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro) aus sonstigen betrieblichen Erlösen ergibt. Der Konzern erzielte damit ein Betriebsergebnis (EBIT) von 0,3 Millionen Euro (im Vorjahr 3,0 Mio. Euro), und ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) in Höhe von minus 1,3 Mio. Euro (im Vorjahr 0,5 Mio. Euro).
Sehr erfreulich sei die positive Entwicklung der SSP Technology A/S, die in der Forschung und Entwicklung von Rotorblättern für Windenergieanlagen und dem Bau von Formen zur Rotorblattfertigung tätig ist. SSP Technology erzielte laut Plambeck im ersten Halbjahr eine Gesamtleistung von rund 4 Millionen Euro (Vorjahr: 1,6 Mio. Euro). Zum 30.Juni 2007 verfügte das Unternehmen über einen Auftragsbestand von rund 6 Millionen Euro.

Vorstand erwartet besseres politisches Umfeld für den Ausbau der Offshore-Windenergie
Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern erwartet künftig ein besseres politisches Umfeld für den Ausbau der Offshore-Windenergie: “Die Rahmenbedingungen für deutsche Offshore-Windpark-Projekten müssen dem internationalen Standard angepasst werden. Das bedeutet vor allem höhere Vergütungen für Strom aus Offshore-Windparks. Im Zuge der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gebe es dafür in der Bundespolitik durchaus gute Ansätze, die jetzt zügig verwirklicht werden müssen, so von Geldern. “Die Windenergie ist die wirtschaftlichste der erneuerbaren Energien. Damit kommt ihrem zügigen Ausbau die entscheidende Bedeutung zu.” Das Unternehmen sei weiter auf Wachstum eingestellt. Dennoch könnten stichtagsbezogene Quartalsergebnisse im Projektierungsgeschäft stark schwanken, so die Plambeck Neue Energien AG.
Der Bericht über das erste Halbjahr 2007 ist auf der Internetseite
www.pne.de im Bereich “Investor Relations” veröffentlicht und kann von dort herunter geladen werden.

16.08.2007 | Quelle: Plambeck Neue Energien AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen