Solar-Wunder von Bern: Mit Kyocera-Modulen zum neuen Photovoltaik-Weltrekord im Stadionbau

NULL

Am 16.08.2007 wurde auf dem “STADE DE SUISSE Wankdorf Bern” die weltgrößte stadionintegrierte Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Nach der zusätzlichen Installation von 2.808 Solarmodulen verfügt das Stadion insgesamt über 7.930 Module des dem japanischen Technologie-Unternehmens Kyocera, Hauptsponsor von Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Die komplette Anlage bringe einen jährlichen Energieertrag von 1.134.045 Kilowattstunden (kWh) und vermeide den Ausstoß von 630 Tonnen CO2 pro Jahr, heißt es in der Pressemitteilung der Kyocera Corporation.
Die Komplettanlage auf dem zweitgrößten Stadion der Schweiz wurde vom Systemanbieter TRITEC geplant und in einer Gesamtbauzeit von etwa 10 Monaten auf dem STADE DE SUISSE montiert, damit wurde sie ein Jahr vor der Europameisterschaft in der Schweiz und in Österreich fertig gestellt. Der Energieertrag von 1.134.045 kWh pro Jahr deckt rechnerisch den Stromverbrauch von mehr als 350 Haushalten à vier Personen.
“Wir sind sehr stolz auf die Einzigartigkeit dieser Anlage und freuen uns, dass wir mit den Solarmodulen von Kyocera einen Beitrag zu diesem innovativen und ökologisch wertvollen Projekt leisten durften”, sagt Mitsuru Imanaka, Präsident der Kyocera Fineceramics GmbH in Europa. Das “STADE DE SUISSE Wankdorf Bern” wurde für die Integration der Photovoltaikanlage sowohl mit dem Schweizerischen als auch mit dem Europäischen Solarpreis ausgezeichnet und ist als Austragungsort für die Europameisterschaft bestens gerüstet.

17.08.2007 | Quelle: Kyocera Corporation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen