Multibrid bestellt 13 Tripod-Fundamente für Offshore-Windparks bei Aker Kvaerner Verdal

NULL

Die Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH aus Bremerhaven hat die norwegische Offshore-Stahlbauwerft Aker Kvaerner Verdal mit der Herstellung von 13 Stahlfundamenten für die Offshore-Windenergieanlage “Multibrid M5000” beauftragt, berichtet Multibrid in einer Pressemitteilung. Sechs der Fundamente (Tripods) sollen im deutschen Offshore-Testfeld “alpha ventus” installiert werden, 45 Kilometer vor der deutschen Nordseeküste. Sieben weitere sollen im französischen Offshore-Windpark “Côte d’Albâtre”, 6 km vor der Küste der Normandie, zum Einsatz kommen.
Der Vertrag umfasst die schlüsselfertige Herstellung der Tripods bis hin zum “Seafastening” der Strukturen für den Transport – einschließlich der Beschaffung des Materials, dem Walzen der Rohre, der Herstellung, Beschichtung und Ausrüstung. Die Fundamente haben jeweils ein Gewicht von ungefähr 700 Tonnen und Höhe von zirka 45 Metern. Die Wassertiefe an den Einsatzorten liegt bei rund 30 Metern. Die Naben der Windenergieanlagen werden sich etwa 90 m über dem Meeresspiegel befinden.
Großartiges Potenzial für Offshore-Windenergieanlagen der 5 Megawatt-Klasse
Im November 2007 soll die Herstellung der Rohre beginnen; der Zusammenbau der Tripods in Norwegen startet laut Plan im Januar 2008. Die ersten sechs Tripods sollen im Juni 2008 für das deutsche Projekt ausgeliefert werden, sieben weitere sollen ab August 2008 folgen. “Der Vertrag mit Multibrid stellt einen Durchbruch für Aker Kvaerner Verdal dar. Wir sehen ein großartiges Potenzial im Offshore-Windenergiemarkt mit den Offshore-Windenergieanlagen der 5-MW-Klasse” sagte Bjørnar Skjevik, Präsident des in Mittel-Norwegen beheimateten Stahlbauers.

Offshore-Windstrom für 80.000 Haushalte
Die 13 zu errichtenden Multibrid “M5000”, mit einer Nennleistung von je 5.000 Kilowatt (kW), werden Energie für rund 80.000 moderne Vier-Personen-Haushalte liefern. Die Offshore-Windenergieanlage M5000 sei speziell für die rauen Bedingungen auf See entworfen worden – ein patentiertes Luftaufbereitungssystem, die redundante Auslegung nahezu aller Nebenaggregate und eine Vielzahl anderer Offshore-Spezifika seien in die Anlage implementiert und garantierten eine hohe Zuverlässigkeit, eine lange Lebensdauer sowie lange Wartungsintervalle, heißt es in der Pressemitteilung. Multibrid will den französischen Offshore-Windpark im Jahr 2009 mit weiteren 14 Anlagen bestücken. Die Bauarbeiten für zwei weitere große Projekte in der deutschen Nordsee (BW II und MEG I) mit jeweils 80 Windrädern vom Typ M5000 sollen planmäßig ebenfalls im Jahr 2009 beginnen. EON Netz ist verpflichtet, bis dahin die Netzanbindung bereitzustellen. Verantwortlich für die technische Planung, die Technik und das Design sowie die Vertragsverhandlungen war die OWT Offshore Wind Technologie GmbH im Auftrag von Multibrid. Multibrid ist ein Unternehmen der PROKON Nord Gruppe.

21.08.2007 | Quelle: Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen