Bundesumweltminister Gabriel setzt Zeichen und will künftig privat mit Holzpellets heizen

NULL

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel will mit gutem Beispiel vorangehen: Nach Angaben der “Bild”-Zeitung plane der Politiker, in seinem Einfamilienhaus in Goslar den Einbau einer Holzpellets-Heizung, berichtet die Initiative Pro Pellets in einer Pressemitteilung. Die Anlage soll die derzeit installierte Gasheizung ersetzen. Damit wäre Gabriel einer von etwa 80.000 Deutschen, die sich bereits für den heimischen und klimaschonenden Brennstoff entschieden haben.
Das Heizen mit Holzpellets ist im Gegensatz zur Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas CO2-neutral. Beim Verbrennen der Spanpresslinge wird nur so viel Kohlendioxid ausgestoßen, wie das Holz beim Wachsen aufgenommen hat.
Auch Bundespräsident Köhler sieht die Vorteile der Pellets
Immer mehr Politiker entdeckten die Vorteile des umweltfreundlichen Heizens, betont die Initiative Pro Pellets: Erst kürzlich habe Bundespräsident Horst Köhler angekündigt, die Umstellung des Berliner Präsidialamtes auf eine Holzpelletsheizung prüfen zu lassen. Konrad von Viereck, Sprecher der Initiative Pro Pellets (IPP) begrüßt diese Pläne: “Wer besonders umweltverträglich heizen möchte, kommt an Holzpellets kaum vorbei. Außerdem ist der Brennstoff mit einem Kilowattstundenpreis von 3,6 Cent derzeit bis zu 40 Prozent günstiger als Heizöl – eine Umstellung lohnt sich also doppelt.”

09.09.2007 | Quelle: Initiative Pro Pellets | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen