Windenergie: REpower errichtet fünf 5-Megawatt-Anlagen in Schleswig-Holstein

NULL

Im Rahmen einer offiziellen Feierstunde hat die REpower Systems AG (Hamburg) am 07.09.2007 in Büttel (Landkreis Dithmarschen) ihre mobile Produktionsstätte für die Fertigung von Windenergieanlagen mit einer Leistung von fünf 5-Megawatt vorgestellt. In Anwesenheit des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers Dietrich Austermann präsentierte das Unternehmen diese einzigartige Fertigungshalle: REpower produziert die fünf Maschinenhäuser der 5 MW-Klasse in Büttel, direkt am künftigen Standort des Windparks. Die so genannten “Gondeln” der kleineren Produktionsreihe REpower MM (2MW Leistung) werden in den festen Produktionsstätten des Unternehmens in Husum oder Trampe gefertigt. Die flexible Produktion für die fünf 5M-Anlagen in Büttel sei dagegen vorteilhaft, da der Überlandtransport der fertigen Gondel, die fast so groß wie ein Einfamilienhaus ist, logistisch schwieriger zu bewältigen und kostenintensiver sei.
Die auf Statik geprüfte Produktionshalle hat eine Länge von 100 Metern und eine Breite von 24 Metern.

Vor den schleswig-holsteinischen Küsten sollen 2.200 Megawatt Windenergie-Leistung installiert werden
Zwei der insgesamt fünf Anlagen seien bereits errichtet, drei weitere sollen bis Ende des Jahres fertig gestellt sein, berichtet REpower in einer Pressemitteilung. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Austermann bezeichnete die Anlagen als Beleg für die Produktion von Spitzentechnologie in Schleswig-Holstein. “Mit diesen leistungsfähigen Kraftwerken wird sich REpower auch in Zukunft im Offshore-Geschäft durchsetzen. Wir sind unserem Ziel, 2.200 Megawatt Leistung vor den schleswig-holsteinischen Küsten zu installieren, heute einen großen Schritt näher gekommen.” In diesem Zusammenhang erinnerte der Wirtschaftsminister an seine Initiative, die Windstrom-Vergütung im Offshore-Geschäft um drei Cent anzuheben. “Wir brauchen die Investitionen jetzt, um nicht den Anschluss zu verlieren”, begründete Austermann.

Paradigmenwechsel: Windräder statt Ölraffinerie
Der REpower-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Fritz Vahrenholt lobte in seiner Rede die Unterstützung durch die schleswig-holsteinische Landesregierung und die Gemeinden und erinnerte: “Genau hier auf diesem Gelände sollte vor 30 Jahren eine Ölraffinerie entstehen. Nichts kann daher den Paradigmenwechsel – das nahende Ende des Ölzeitalters, der Beginn des Zeitalters der CO2-freien erneuerbaren Energien – besser versinnbildlichen als die Tatsache, dass hier heute fünf Windkraftanlagen von REpower entstehen. Künftig will REpower, der drittgrößte deutsche Hersteller, seine Offshore-Anlage 5M in Bremerhaven und in Osterrönfeld produzieren.

11.09.2007 | Quelle: REpower Systems AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen