Österreichisches Gewürzmittelwerk setzt auf Solarwärme

NULL

Der neue Produktionskomplex des MOGUNTIA-Gewürzmittelwerks in Kirchbichl (Tirol) zählt zu den modernsten seiner Art in Europa. Der konsequente Einsatz zukunftsweisender Technologien ist wesentlicher Bestandteil der Philosophie der Unternehmensgruppe. Deshalb kam für den Gewürzmittelproduzenten als sinnvollste Lösung zur Warmwasserversorgung nur eine Großflächen-Solarwärmeanlage in Frage, berichtet der Solarthermie-Hersteller TiSUN in einer Pressemitteilung. Die installierten TiSUN-Großflächen-Sonnenkollektoren mit einer Kollektorfläche von 220 Quadratmetern liefern kostengünstige Wärme für die solare Warmwasserversorgung und Heizung des Gewürzherstellers. “Sie sparen pro Quadratmeter Kollektorfläche bis zu 110 Liter teures Heizöl oder das Äquivalent an Gas oder Strom”, erklärt der TiSUN-Vertriebsleiter für Österreich, Michael Tschol.
TiSUN habe den Wirkungsgrad zusätzlich um 20 % erhöhen sowie die Montagezeit und -kosten auf die Hälfte reduzieren können.

Solares Wärmekraftwerk mit einer verwertbaren Energieaufnahme von 95 %
“Wir sparen mit der TiSUN-Großflächenanlage bis zu zwei Drittel des Energieaufwandes für Warmwassererzeugung und verbessern damit unsere Energiebilanz erheblich. Diese Investition ist ökonomisch und ökologisch die effizienteste Lösung. Solarthermie passt zur Firmenphilosophie von MOGUNTIA und zum Anspruch, federführend in der modernen, nachhaltigen Energieanwendung zu sein”, kommentiert MOGUNTIA-Projektleiter Frederic Tobien. “Unsere Großflächenkollektoren machen aus jedem Dach ein Wärmekraftwerk, das eine verwertbare Energieaufnahme von 95 % bietet“, ergänzt Michael Tschol. Vier Solar-Schichtenspeicher mit einem Volumen von jeweils 2.500 Litern und knapp 220 m2 TiSUN-Großflächenkollektoren wurden auf dem Dach des MOGUNTIA-Werks installiert. “Die robuste temperatur- und witterungsbeständige Aluminium-Bauweise macht die Kollektoren selbst für extrem raue Umweltbedingungen topfit. Die Lebensdauer beträgt 20 bis 25 Jahre”, ergänzt Martin Kofler, TiSUN-Gebietsleiter für Tirol.

18.09.2007 | Quelle: TiSUN; Teufel und Schwarz | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen