Neuer Akteur bereichert Solar-Branche in Berlin: Despatch Industries wählt Bundeshauptstadt als Sitz seiner Europazentrale

NULL

Despatch Industries, ein etablierter Hersteller von Industrieöfen und wichtiger Zulieferer für die Hersteller von Photovoltaik-Modulen, baut in Berlin sein Hauptquartier für Europa und Nahost auf. Das gab der Vorstandsvorsitzende des in Minneapolis (USA) ansässigen Unternehmens, Patrick J. Peyton, am 20.09.2007 gemeinsam mit Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf, bekannt. Despatch Industries hat 250 Mitarbeiter am Stammsitz in den USA und will in Berlin 60 Arbeitsplätze schaffen.
Ausschlaggebend für die Entscheidung nach Berlin zu gehen sei die Nähe zur rasch wachsenden Solar-Industrie in Berlin, der Hauptstadtregion und ganz Ostdeutschland, sagte der Vorstandsvorsitzende von Despatch Industries, Patrick J. Peyton: “Von Berlin aus erreichen wir innerhalb von zwei Stunden praktisch alle unsere wichtigen Kunden in Deutschland. Dieser Markt entwickelt sich äußerst dynamisch, und von der deutschen Hauptstadt aus hat Despatch die besten Chancen, an diesem Wachstum Teil zu haben. Die Tatsache, dass wir alleine in den vergangenen Wochen hier neue Aufträge in Höhe von fast 8 Millionen Euro akquirieren konnten, zeigt mir, dass wir richtig entschieden haben”, so Peyton.

Berlins Wirtschaftssenator Wolf, ergänzt: “Die Standortentscheidung von Despatch Industries, die hier einen interessanten neuen Markt für sich entdeckt haben, beweist, dass die Hauptstadtregion auch als Industriestandort weltweit wieder zunehmend Interesse weckt. Solarenergie und Clean Technologies als industrielle Technologien der Zukunft sind in Berlin und in der Hauptstadtregion zu Hause. Auch außerhalb der Solarbranche und der Energieerzeugung generell wird Despatch hier interessante Kunden und Partner finden, so in der Automobil- und Werkstoffindustrie oder der Medizintechnik.”

Berliner Solarindustrie gewinnt ein weiteres wichtiges Unternehmen
“Berlin zieht an, Berlin steigt auf. Mit Despatch Industries gewinnt die Berliner Solarindustrie ein weiteres wichtiges Unternehmen hinzu”, betont René Gurka, Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH. Für die Weiterentwicklung der Branche sei es zentral, dass sich Wertschöpfungsketten von der Grundlagenforschung über die Produktionstechnologie bis hin zur Projektierung von Solarkraftwerken schließen. “Nun müssen wir in Berlin auch möglichst rasch Flächen für die Installierung von Solarzellen zur Verfügung stellen, um auch hier Referenzprojekte zu ermöglichen”, so Gurka weiter.
Despatch Industries wurde 1902 in Minneapolis/Minnesota gegründet und hat sich seitdem auf die Herstellung hochpräziser Industrieöfen spezialisiert, die ein breites Anwendungsgebiet haben – bei der Herstellung von Photovoltaikmodulen, in der Produktion von Brennstoffzellen, aber auch in der Luftfahrtindustrie, bei der Herstellung von Herzschrittmachern und Implantaten oder als Klimatestestkammer in der Automobilindustrie.

20.09.2007 | Quelle: Berlin Partner GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen