Solar-Pflicht: ESTIF veröffentlicht erste Vergleichsstudie zu Erfolgsrezepten für die Solarthermie

NULL

Der europäische Solarwärme-Industrieverband ESTIF hat am 18.09.2007 die erste vergleichende Studie zu ordnungsrechtlichen Vorgaben für die Nutzung der Solarenergie veröffentlicht. Die Untersuchung basiert auf einzelnen Fallstudien und Erfahrungen aus fünf Ländern. Laut ESTIF sind Solar-Pflichten ein wesentliches Instrument, um eine nachhaltige Versorgung mit erneuerbaren Energien in Europa zu unterstützen. Unter Solar-Pflichten werden Regelungen verstanden, die festlegen, dass ein Mindestanteil des Heizenergiebedarfs mit Solarenergie gedeckt wird.
In den letzten Jahren wurden Solar-Pflichten in mehreren europäischen Ländern sowie in anderen Staaten, Regionen oder Kommunen diskutiert und zum Teil auch eingeführt. Im Juli 2007 hatte der Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie im Europäischen Parlament die EU-Kommission mit großer Mehrheit aufgefordert, die breite Einführung solcher Regelungen in allen Mitgleidsstaaten zu beschleunigen.

“Wir sprechen uns seit Jahren für Solar-Pflichten aus und wir sind erfreut, dass diese auf dem Weg sind politisch mehrheitsfähig zu werden”, sagt Raffaele Piria, Policy Direktor der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF). Allein die Ankündigung der neuen technischen Normen zur Gebäudeerrichtung in Spanien, des Código Técnico de la Edificación (CTE) habe eine Investitionswelle in der Solarwärmeindustrie ausgelöst. Dennoch müssten Solar-Pflichten behutsam gestaltet werden. “Es war wichtig gründlich zu analysieren und klare Leitfäden zu erarbeiten – und nun haben wir gute Antworten”, so Piria.

Vergleichsstudie zur Solar-Pflicht ist Teil des Solarthermie-Aktionsplans für Europa
Im Rahmen des Solarthermie-Aktionsplans für Europa, hat die ESTIF nun die erste Vergleichsstudie publiziert. Das 60 Seiten starke Papier enthält eine kurze Geschichte der Solar-Pflichten und eine gründliche Analyse der Vorteile und Kosten. Es beschreibt sowohl die notwendigen Qualitätssicherungsmaßnahmen als auch die politischen Leitlinien zur Einführung von ordnungsrechtlichen Vorgaben für die Solarenergie-Nutzung.

Studie und Aktionsplan im Internet
Die Studie (61 S. PDF) kann im Internet kostenlos heruntergeladen werden unter der Adresse http://www.estif.org/fileadmin/downloads/STAP/Best_practice_solar_regulations.pdf.
Sie wurde unterstützt vom dem Projekt “Key Issues for Renewable Heat in Europe” (K4RES-H), welches vom Programm “Intelligent Energy – Europe” der Eu-Kommission mitfinanziert und von der ESIF koordiniert wird.
Der komplette Solarthermie-Aktionsplan ist erhältlich unter www.estif.org/stap ESTIF unterstützt die Kampagne EU-Kampagne “Sustainable Energy Europe 2005-2008”, zu deren Medienpartern auch das Internetportal http://www.solarserver.de zählt.

24.09.2007 | Quelle: ESTIF | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen