Kongress: Erdwärme, die Energie für alle Fälle

NULL

Weltweit befindet sich die Geothermie im Aufschwung. Unter den erneuerbaren Energien nimmt sie eine einzigartige Stellung ein. Hier ist sie die einzige nicht solare Quelle und steht stetig und unabhängig von Tag und Nacht und Klima- und Witterungseinflüssen zur Verfügung, so der Bundesverband Geothermie in der Ankündigung des Geothermiekongresse 2007. Nach sieben Jahren kehrt die Tagung wieder in das Ruhrgebiet zurück. Als man sich 2000 in Herne traf, war die Branche noch erheblich überschaubarer. Die Stände der Aussteller fanden noch ihren Platz vor den Türen des Tagungssaals. Dieses Mal füllt die Messe GEOEnergia 2007 die große Halle des Kongresszentrums. In Bochum werden Ende Oktober mehrere Hundert Teilnehmer erwartet.
Genutzt wird die Erdwärme, die ständig aus dem Innern des Planeten an die Oberfläche dringt, um schließlich im Weltraum zu verschwinden. Sie entspricht laut Bundesverband Geothermie einem vielfachen des menschlichen Energiebedarfs.

Deutsches Know-how in mehreren Pilotkraftwerken umgesetzt
Vulkanische Regionen werden zwar bevorzugt genutzt, aber sie machen nur etwa 5 % der erschließbaren Ressourcen aus. Denn in der Tiefe ist geothermische Energie überall vorhanden. Mit den richtigen Technologien kann sie daher auch praktisch überall genutzt werden. Dass diese Technologien auch für Gebiete entwickelt wurden, in denen heißer Dampf und heißes Wasser nicht gleich in Erdbodennähe zur Verfügung stehen, daran hat Deutschland einen wichtigen Anteil. Für den weltweiten Ausbau sei das hierzulande entstandene Know-how darum unverzichtbar, betont der Bundesverband Geothermie.
In den kommenden vier bis fünf Jahren soll allein die weltweite geothermische Kraftwerksleistung von gegenwärtig rund 8.000 auf etwa 13.500 Megawatt (MW) wachsen. In Deutschland wurde 2003 in Neustadt-Glewe ein erstes Pilotkraftwerk errichtet. In diesem Jahr werden in Unterhaching und Landau zwei weitere Anlagen mit jeweils rund 3,5 MW Leistung hinzukommen. Auch in Bruchsal wird bald geothermischer Strom in das Netz eingespeist werden können. An mehreren Standorten in Süddeutschland werden noch in diesem Herbst die Bohrarbeiten für weitere Kraft- und Heizwerke starten.

Wärmepumpen-Boom
In der Wärmeversorgung hat die oberflächennahe Geothermie längst einen kräftigen Fuß in der Tür. Im vergangenen Jahr wurden laut Bundesverband Geothermie etwa 6 % der Neubauten mit Erdwärmesystemen ausgestattet. “Gegenüber 2005 verzeichnete die Branche ein Wachstum von 115 %. Das ist mit Abstand der höchste Anstieg von allen erneuerbaren Energieträgern und zugleich nur ein Anfang: in den nächsten fünf Jahren werden in Europa etwa zwei Millionen geothermische Wärmepumpen installiert”, heißt es in der Pressemitteilung des Bundesverbandes.

Geothermiekongress und Fachmesse GEOenergia2007
Im Geothermiekongress 2007 findet sich die gesamte Palette der Themen wieder, welche die kommenden Jahre bestimmen werden: Bereitstellung von Strom, Wärme und Klimakälte, Forschung und Entwicklung, Erschließung, Finanzierung, Anwendung, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen, technologische und wirtschaftliche Trends und Innovationen, Aus- und Weiterbildung, Arbeitsplätze und Qualitätssicherung. Im Rahmen eines Wirtschaftsforums werden unter anderem Unternehmen der Branche, ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.
Eingeleitet wird der Bochumer Kongress am 29.10.07 mit der vom NRW-GeothermieZentrum in Bochum (GZB) und der EnergieAgentur.NRW organisierten NRW-Konferenz zu Technologien und Infrastrukturprojekten aus der Region. Neben der Industrie werden Handwerker, Architekten und Fachplaner angesprochen. Weitere, dem Hauptprogramm vorgelagerte Workshops und Seminare, ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit speziellen Fachthemen. Begleitet wird die Veranstaltung im RuhrCongress in Bochum durch die Fachmesse GEOenergia2007. Diese Messe wird auch für das allgemeine Publikum geöffnet sein. Der Eintritt ist kostenlos.

03.10.2007 | Quelle: Bundesverband Geothermie, Berlin | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen