Null-Heizenergie-Wohnsiedlung erhält Schweizer Solarpreis

NULL

Die Null-Heizenergie-Wohnsiedlung “Eulachhof” in Winterthur, ein Investment-Projekt der Allianz Suisse und der Profond Vorsorgeeinrichtung, wurde am 03.10.2007 mit dem Solarpreis 2007 der Solar Agentur Schweiz ausgezeichnet. Der Eulachhof besteche durch sein innovatives Energiekonzept sowie durch die hoch effiziente Haustechnik und die verwendeten Baumaterialien, welche besonders strengen Umwelt- und Energieanforderungen genügen mussten, betont die Allianz Suisse in einer Pressemitteilung. Schweizweit sei der Eulachhof mit 132 Mietwohnungen und acht Geschäftsflächen auf einer Nutzfläche von 15.500 Quadratmetern die größte Überbauung mit ausgeglichener Energiebilanz. Der für das Gebäude notwendige Strom wird mit einer Photovoltaikanlage produziert. In der Gebäudehülle werden sogenannte opake Glassfassadenelemente eingesetzt; diese wirken im Sommer wärmeregulierend und im Winter heizend.
Weitere energetische Maßnahmen (Haustechnik, Wärmedämmung) reduzieren den Energieverbrauch gegenüber herkömmlicher Bauweise um rund zwei Drittel und den Kohlendioxid-Ausstoß um rund 710 Tonnen pro Jahr.

Als Bau-Investor Verantwortung gegenüber der Umwelt wahrnehmen
Die Allianz Suisse will als Investor des Eulachhofs einen Beitrag zum nachhaltigen und zukunftsgerichteten Bauen leisten. “Als bedeutende Versicherung wollen wir den schonenden und nachhaltigen Umgang mit der Umwelt gezielt fördern. Dies tun wir auch, indem wir in ökologisch wegweisende Projekte wie den Eulachof investieren. Wir sind stolz, dass dieses gemeinsame Investment-Projekt der Allianz Suisse und der Profond Vorsorgeeinrichtung mit dem Solarpreis 2007 ausgezeichnet wurde”, sagt Manfred Knof, CEO der Allianz-Suisse.

Energetisch innovative Immobilien-Projekte als Programm
Der Winterthurer Eulachhof sei nicht das erste Immobilienprojekt der Allianz Suisse, das auf innovative Energietechnologien setzt, heißt es in der Pressemitteilung. Sowohl bei eigenen Bauprojekten als auch bei Immobilien-Investitionen setze Allianz Suisse seit längerem gezielt auf energetisch nachhaltiges Bauen. “Wir wollen damit bewusst ein Zeichen setzen. Unsere Direktionsgebäude in Bern wurden nach energetischen Gesichtpunkten erstellt, z.B. mit dem Einsatz von Erdsonden und Regenwasser-Recycling. Auch beim laufenden Um- und Erweiterungsbau unseres Direktionsstandortes in Genf kommt der strenge Minergie-Standard zum Tragen. Für Allianz Suisse hat die Nachhaltigkeit im Immobiliengeschäft neben den wirtschaftlichen Aspekten einen hohen Stellenwert”, so Reiner Gfeller von Allianz Suisse Immobilien.

09.10.2007 | Quelle: Allianz Suisse | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen