Online-Diskussion mit Verbrauchern: Hat die Holzpellet-Industrie aus ihren Fehlern gelernt?

NULL

Preisanstiege und mangelnde Versorgungssicherheit bei Holzpellets hatten vor einem Jahr viele Verbraucher verunsichert. Mittlerweile seien die umweltfreundlichen Spanpresslinge wieder einer der günstigsten Brennstoffe, und die Produktionskapazitäten seien deutlich erhöht worden, so die Initiative Pro Pellets in einer Pressemitteilung. Ob ein erneuter Preisanstiege zu erwarten ist, ob die Produktionskapazitäten ausreichen und was an den Meldungen über Feinstaub dran ist, können Verbraucher im zweiten Internet-Chat der Initiative Pro Pellets (IPP) mit Fachleuten aus Produktion, Vertrieb und Praxis diskutieren. Im Internetangebot der IPP stehen am Donnerstag, dem 6. Dezember 2007, von 17 bis 18 Uhr Experten Rede und Antwort:
Ulrich Feuersinger, Geschäftsführer des Pelletherstellers Heggenstaller GmbH, Thomas Holz, Ingenieur und Buchautor (“Holzpellet-Heizungen”) sowie Franz Blieninger, Geschäftsführer bei Deutschlands führender Pelletmarke FireStixx.

“Nachdem der erste Chat im Mai großen Anklang bei den Verbrauchern gefunden hat, wollen wir noch einmal die Möglichkeit bieten, sich mit Experten auszutauschen. Wir freuen uns wieder auf eine rege Diskussion rund um das Heizen mit Holzpellets”, sagt Konrad von Viereck, Sprecher der IPP.
Internet-Chat zu Holzpellets am 6. Dezember 2007, 17 bis 18 Uhr unter http://www.initiative-pro-pellets.com

06.12.2007 | Quelle: Initiative Pro Pellets | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen