Windenergie-Antrieb für Frachtschiffe: Zugdrachen-Schiff MS “Beluga SkySails” getauft

NULL

“Man muss den Mut haben, Neues auszuprobieren”, kommentiert Niels Stolberg, geschäftsführender Gesellschafter der Beluga Shipping GmbH, den weltweit ersten Einsatz des innovativen Zugdrachen-Antriebssystems “SkySails” auf einem Frachtschiff. Dieser Mut werde gestützt durch die Gewissheit, dass das SkySails-System in der Seeschifffahrt das bis dato einzige Segelsystem ist, welches ohne Einschränkungen der Schiffsnutzung im kommerziellen Betrieb eingesetzt werden kann. Die branchenübergreifende Bedeutung dieser Innovation der Antriebstechnik auf See verdeutliche auch die gesellschaftliche Position der Taufpatin des Schiffes, Eva Luise Köhler, Gattin des Deutschen Bundespräsidenten. Sie verlieh dem Schiff am 15. Dezember 2007 im Rahmen der feierlichen Taufe in Hamburg an der Überseebrücke seinen Namen: MS “Beluga SkySails”.

Diesel-Einsparpotenzial von 20 bis 30 Prozent in Sicht
Von allen bekannten Konzepten, Handelsschiffe effektiv und nachhaltig alternativ anzutreiben, stellt sich laut Beluga Shipping GmbH lediglich SkySails als geeignetes Modell dar: keine störenden Masten an Deck, keine Einschränkung des Stauraums, keine Behinderung beim Laden und Löschen, keine Gefährdung von Crew, Cargo und Schiff sowie insgesamt eine zuverlässige Leistung. Die Nutzung der Windenergie durch den Einsatz des Zugdrachens ermögliche es, die Hauptmaschine zu entlasten – zehn bis 15 Prozent weniger Treibstoffverbrauch stehen in der ersten Phase des Betriebs in Aussicht. Das MS “Beluga SkySails” ist ausgestattet mit einem 160 Quadratmeter großen Drachen-Segel (Kite). Wenn das Segel innerhalb des kommenden Jahres auf 320 Quadratmeter vergrößert wird, um die Effizienz auf hoher See zu steigern, sei durchaus ein Einsparpotenzial von 20 bis 30 Prozent realisierbar, betont das Unternehmen. Die Beluga Shipping GmbH rechnet zunächst mit einer Senkung der Bunkerkosten für Schiffsdiesel im unteren vierstelligen US-Dollar-Bereich pro Einsatztag des Zugdrachensystems.
Bei zwei größeren Frachtern der Beluga P1-Serie, die in naher Zukunft ebenfalls mit SkySails-Systemen ausgerüstet werden sollen und derzeit in Bau befindlich sind, werden dann sogar Kites mit bis zu 600 Quadratmetern Segelfläche zum Einsatz kommen, kündigt die Beluga Shipping GmbH an. Daraus seien nach heutigem Kenntnisstand Treibstoffeinsparungen in einer Größenordnung von täglich bis zu zehn Tonnen möglich, gleichbedeutend einer Reduktion der Schiffsreisekosten um gut 6.000 US-Dollar. Der Einsatz der neuartigen Zusatzantriebstechnologie sei die Antwort auf die stetig steigenden Ölpreise, die seit geraumer Zeit von Rekordhoch zu Rekordhoch springen, betont Beluga Shipping. Für die Zukunft seien gemäß einschlägiger Weltwirtschaftsexperten noch weitere Preissteigerungen zu erwarten, denen es im Zuge des wachsenden Welthandelsaufkommens zu begegnen gelte. Die einstige Schallmauer von 100 US-Dollar dürfte schon bald durchbrochen werden.

Hybridantrieb auch auf dem Wasser möglich
Noch vor der Jungfernfahrt von Bremen nach Venezuela mit einer Projektladung an Bord schlage das MS “Beluga SkySails” ein neues Kapitel in der Schifffahrt auf, betont der Hersteller. Der Schiffsneubau werde als fahrender Beweis dienen, dass der Hybridantrieb auch auf dem Wasser möglich ist und dass die Emissionen verringert und gleichzeitig die Reisekosten gesenkt werden können. “Das MS ‘Beluga SkySails’ ist das sichtbare Ergebnis eines Pioniergeistes, der Innovationen schafft, die Wirtschaft und Umwelt voranbringen. Man muss eben den Mut haben, Neues auszuprobieren”, heißt es in der Pressemitteilung.

22.12.2007 | Quelle: Beluga Shipping GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen