400 Holzpellets-Heizungskeller in Nordrhein-Westfalen ständig geöffnet

NULL

Um möglichst vielen interessierten Bürgern die Holzpellets-Heiztechnik näher zu bringen, öffnen etwa 400 Privatleute in ganz NRW ab sofort ganzjährig auf Anfrage ihre Kellertüren und laden zur Besichtigung ihrer Holzpelletsheizung ein. Das Heizen mit Holzpellets habe in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt, berichtet die EnergieAgentur.NRW in einer Pressemitteilung. Mittlerweile seien bundesweit über 80.000 Pellets-Heizungen installiert, davon 8.000 in NRW. Diese Zahlen belegten, dass viele Verbraucher einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen und sich immer häufiger für diese kostengünstige, CO2-neutrale Heiztechnik entscheiden.
Ein Grund für die wachsende Nachfrage seien die steigenden Preise für Öl und Gas. Aktuell seien Holzpellets als Brennstoff im Vergleich zu Öl und Gas rund 40 Prozent günstiger.

2.000 Euro Mindestförderung für Pelletskessel
Mit der seit dem 1. Januar 2008 geltenden Erhöhung der Mindestfördersumme für Pelletskessel von derzeit 1.500 Euro auf 2.000 Euro durch das Marktanreizprogramm der Bundesregierung (MAP) werde die Holzpellets- Heiztechnik für Hausbesitzer noch attraktiver. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um Feinstaubemissionen durch Holzheizungen gewinnen die Holzpelletsheizungen und -öfen laut EnergieAgentur.NRW an Bedeutung. Aufgrund ihrer fortschrittlichen Verbrennungstechnologie und wegen des genormten Energieträgers Holzpellets benötigten Holzpelletsheizungen auch künftig keine Filter zur Luftreinhaltung.
Wo eine solche Anlage besichtigt werden kann, erfahren Interessenten unter der Telefonnummer 01803 – 19 00 00 (9 Ct./Min. aus dem deutschen Festnetz) oder im Internet unter http://www.aktion-holzpellets.de.
Weitere Informationen und Anmeldung zur Besichtigung unter http://www.aktion-holzpellets.de

06.01.2008 | Quelle: Aktion Holzpellets der EnergieAgentur.NRW | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen