Hochsee-Windpark “He dreiht” genehmigt

NULL

Am 20.12.2007 erhielt die Eos Offshore AG (Varel), ein Gemeinschaftsunternehmen von innoVent (Varel) und wpd think energy GmbH & Co. KG (Bremen) die Genehmigung für den Offshore-Windpark “Hochsee Windpark He dreiht” durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) als zuständige Genehmigungsbehörde. 120 Kilometer vor der niedersächsischen Küste plant die Eos Offshore AG den Bau von 80 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt (MW) in einer Wassertiefe von 40 Metern. Für die Genehmigung seien aufwändige naturschutzfachliche Untersuchungen und Gutachten zur Schiffssicherheit durchgeführt worden – insgesamt 42 Behörden und Institutionen seien am Verfahren beteiligt gewesen, berichtet wpd in einer Pressemitteilung.
“Am Ende des nahezu fünfjährigen Genehmigungsverfahrens hat das BSH durch die Errichtung und den Betrieb des Windparks keine Gefahren zur Meeresumwelt und Schiffssicherheit feststellen können und die Genehmigung erteilt”, so Projektleiter Mark Schneider. Die Investitionskosten für den Windpark, der 2010 errichtet werden soll, belaufen sich laut wpd auf etwa 750 Millionen Euro.

09.01.2008 | Quelle: wpd think energy GmbH & Co.KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen