Windenergie-Anlagenhersteller Nordex beginnt Werksausbau in Rostock

NULL

Für die Nordex AG (Norderstedt) brach am 24.01.2008 eine neue Ära an: Mit dem ersten Spatenstich für den Ausbau seiner Rostocker Werke startet das Windindustrie-Unternehmen ein 86 Millionen schweres Investitionsprogramm, berichtet die Nordex AG in einer Ad-hoc-Mitteilung. In den kommenden zwei Jahren sollen am Güterverkehrszentrum neue Produktionshallen mit rund 52.500 Quadratmeter Gesamtfläche entstehen, das entspricht gut sieben Fußballfeldern. Damit verdreifache der Turbinenhersteller seine Kapazitäten für Europa.
“Dieser Schritt war dringend erforderlich, um die steigende Nachfrage unserer Kunden auch in Zukunft decken zu können. Im letzten Jahr haben wir unsere Produktionsleistung zwar nochmals im hohen zweistelligen Bereich erhöht, aber weitere Wachstumsreserven in Rostock sind jetzt kaum noch vorhanden”, so Thomas Richterich, Vorstandsvorsitzender der Nordex AG. Aktuell verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über einen Auftragsbestand von fast 3 Milliarden Euro. Damit sei das geplante Wachstum bis Ende 2009 gesichert. In den nächsten zwei Jahren will Nordex seinen Umsatz etwa verdoppeln.

In der ersten Stufe baut Nordex seine Rotorblattproduktion auf rund 1.000 Megawatt Jahresleistung aus. Dafür entsteht bis zum Jahresende eine neue Halle für die Endbearbeitung der Rotoren. Gleichzeitig ist eine Flächenverdoppelung der bereits bestehenden Produktionshalle geplant. So ist künftig auch die Fertigung von Rotorblättern mit über 50 Meter Länge möglich. Im Mai will Nordex dann die zweite Baustufe in Angriff nehmen. Hier geht es um eine neue etwa 25.600 Quadratmeter große Turbinen- und Schaltschrankmontage. Zudem entstehen auf dem Werksgelände Gebäude für die Verwaltung und den Service. Richterich: “In zwei Jahren können wir in einer modernen Fertigungsumgebung konzentriert an einemStandort in Rostock produzieren. Damit nutzen wir unsere Wachstumschancen und können zukünftig noch effizienter arbeiten”.

Mitarbeiterzahl soll um 300 auf rund 1.000 steigen
Im Rahmen der Werkserweiterung will Nordex mindestens 300 neue Stellen in Rostock schaffen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen am Standort Rostock rund 700 Mitarbeiter. Falls sich die Nachfrage in Europa weiterhin so rasant entwickelt, wäre auch eine dritte Baustufe nach Abschluss der jetzt startenden Arbeiten möglich. Erste Pläne sehen hierbei eine Verdoppelung der Rotorblattproduktion und eine nochmalige Erweiterung der Turbinenmontage auf dem Werksgelände vor. Schon beim Spatenstich zeigte sich die Landespolitik erfreut. “Unternehmen wie Nordex halten ihre Zusagen ein, sie investieren, wachsen und schaffen Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern. Das ist Werbung für den Wirtschaftsstandort”, so Wirtschaftsminister Jürgen Seidel.

25.01.2008 | Quelle: Nordex AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen