EPURON verstärkt Führungsteam und stellt Weichen für Wachstum

NULL

Die EPURON GmbH (Hamburg), ein Tochterunternehmen der börsennotierten Conergy AG, verstärkt ihre Geschäftsführung mit dem Solar-Experten Dr. Tim Meyer (37). Das Unternehmen, das weltweit regenerative Großprojekte entwickelt und finanziert, stelle damit eine weitere Weiche für profitables Wachstum, heißt es in der Pressemitteilung. Dr. Meyer übernimmt in der Geschäftsführung die Leitung der Regionen Spanien und Amerika. Er ersetzt in dieser Funktion Thomas-Tim Sävecke, der nach zweijähriger Tätigkeit bei EPURON zur Conergy Sales & Systems zurückkehrt und dort die Position des COO einnimmt.
Seit 2005 bei Conergy tätig, war Dr. Meyer zuletzt mit der Geschäftsführung der Conergy Services GmbH betraut. Conergy Services übernimmt die technische und kaufmännische Betriebsführung von regenerativen Großanlagen. Zu den Kunden zählen neben EPURON zahlreiche institutionelle Investoren und andere Anlagenbetreiber. Diese Position wird der promovierte Elektrotechniker auch weiterhin innehalten. „Durch die jetzt noch engere Anbindung der Betriebsführung können wir unseren Kunden optimierte Cashflows und ein maßgeschneidertes Risikomanagement über die gesamte Laufzeit der Projekte anbieten“, so Dr. Meyer.

Internationale Positionierung in Photovoltaik- und Windenergie-Wachstumsmärkten
Allein in Deutschland schloss EPURON nach eigenen Angaben 2007 fünf Solarparks mit einer Photovoltaik-Gesamtleistung von 15 Megawatt (MW) an das öffentliche Stromnetz an. In Spanien konnte im letzten Jahr der Startschuss für Photovoltaikprojekte mit einer Gesamtleistung von rund 30 MW fallen, die noch vor dem Herbst an das öffentliche Stromnetz gehen sollen. Darüber hinaus seien wichtige Meilensteine bei der Entwicklung von Solarprojekten in Italien, Griechenland, Korea und USA erreich worden. In der Windenergie stellte EPURON im vergangenen Jahr insgesamt 26 MW fertig, darunter die ersten Projekte in Italien und Frankreich. Zudem erzielte das Unternehmen im australischen Windmarkt signifikante Fortschritte, indem Projektrechte für 90 Megawatt an den Energieversorger Origin verkauft wurden. Außerdem schloss EPURON ein Joint Venture mit dem australischen Finanzdienstleister Macquarie. Weitere Zielmärkte für Windkraftprojekte liegen in Osteuropa, der Türkei und in Indien.
Geschäftsführer Nikolaus Krane sieht dem angebrochenen Jahr optimistisch entgegen: „Mit Dr. Tim Meyer haben wir einen ausgezeichneten Experten für EPURON gewinnen können. Unser gemeinsames Ziel ist es, für institutionelle und strategische Investoren der bevorzugte Projektentwickler und Finanzierer zu sein. Mit unserem einzigartigen Portfolio an internationalen regenerativen Großprojekten befinden wir uns auf dem richtigen Weg.“

15.02.2008 | Quelle: EPURON GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen