Wattner Gruppe präsentiert Solar-Fonds „Wattner SunAsset 1“

NULL

Das Emissionshaus Wattner Kapital AG (Köln) bringt ein neues Produkt auf den Markt: Der geschlossene Solarfonds „Wattner SunAsset 1“ investiere in baureife Standorte, lasse Solarkraftwerke darauf errichten und verkaufe die produzierenden Kraftwerke anschließend an Investoren, berichtet die Wattner-Gruppe in einer Pressemitteilung. Das Fondsvolumen beträgt nach Angaben des Unternehmens fünf Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung am Solar-Fonds Wattner SunAsset 1 liegt bei 5.000 Euro. Bei nur sechs Jahren Laufzeit sei eine Zielrendite (IRR nach Steuern) von 10,5 Prozent angestrebt, so der Anbieter
„Beginnend 2009 ist eine Gesamtausschüttung von 184 Prozent prognostiziert“, heißt es in der Pressemitteilung. Platzierungsbeginn ist der 25. Februar. Da der Wattner SunAsset 1 als reiner Eigenkapitalfonds konzipiert sei, würden entsprechende Finanzierungskosten entfallen. Die Wattner AG selbst beteiligt sich nach eigenen Angaben mit einer hohen Eigeneinlage von 150.000 Euro und gewährleiste damit eine zusätzliche Sicherheit für eine eventuelle Rückabwicklung bis zum Erreichen des Startvolumens.
Investitionssicherheit soll durch geringe Risiken und fixe Kosten gewährleistet werden
„Das Investitionskonzept sieht vor, die Gewinne des Fonds aus der Differenz zwischen Investition und Verkaufserlös zu erzielen. Um Rentabilität und Wirtschaftlichkeit des Wattner SunAsset 1 zu gewährleisten, sind sämtliche Investitionsschritte möglichst risikofrei und kostensicher gestaltet“, so die Wattner Kapital AG. Das beginne bereits bei der Standortentwicklung: „Der Fonds akquiriert ausschließlich baureife Standorte in Deutschland und Südeuropa, die hohe Qualitätskriterien erfüllen müssen“, verspricht die Wattner Kapital AG.
Auch in Bezug auf Bau, Anschluss und Inbetriebnahme der Solarkraftwerke werde der Wattner SunAsset 1 typische Risiken vergleichbarer Kapitalmarktprodukte vermeiden und schaffe verlässliche Kostensicherheit: „Die Solarkraftwerke werden von den Partnern der Wattner Gruppe schlüsselfertig und zum vereinbarten Festpreis errichtet“, so der Fonds-Anbieter. Und schließlich zeige sich der Wattner SunAsset 1 mit einer marktorientierten Ausstiegs-Strategie: Ein produzierendes Solarkraftwerk mit zuverlässigen Einnahmen sei ein ideales Investitionsobjekt für Großinvestoren wie Branchen- und Pensionsfonds, Versicherungen, Banken und Investmentgesellschaften, die laufend Investitionsziele mit stabilem Cash-Flow suchen würden.

Erfahrene Solarexperten als Partner
Zu den Partnern von Wattner zählen beispielsweise die Systemlieferanten Scheuten Solar und die europäische Solar-Tochter von SANYO. Mit beiden habe die Wattner AG Rahmenverträge über die Finanzierung und den Bau von Solarkraftwerken abgeschlossen; über 90 Mio. Euro Volumen mit Scheuten Solar und jährlich 20 Millionen Euro mit SANYO.
Die Wattner AG mit ihren Tochtergesellschaften entwickelt, finanziert und realisiert Kraftwerke für erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Solarenergie. Vorstand der Gesellschaft ist Ulrich Uhlenhut. Hundertprozentige Töchter des Unternehmens sind die Wattner Projektentwicklungsgesellschaft mbH und die Wattner Kapital AG. Schwerpunkte der in Köln ansässigen Gruppe sind: Projektentwicklung, Strukturierung des Finanzaufbaus, Stellung von Eigenkapital, Prospektierung und Vermarktung schlüsselfertiger Energieanlagen. In den Jahren 2004 bis 2007 hat Wattner nach eigenen Angaben Anlagen mit einem Investitionsvolumen von über 31 Millionen Euro realisiert.

22.02.2008 | Quelle: Wattner Gruppe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen