Konzentrator-Photovoltaik: Concentrix Solar installiert erste 100 kW-Einheit für spanisches Solarstrom-Großkraftwerk

NULL

Die Concentrix Solar GmbH (Freiburg) eines der führenden Unternehmen in der Konzentrator-Photovoltaik (CPV), hat im Februar achtzehn PV-Systeme mit einer Leistung von je 5,75 Kilowatt (kWp) in Puertollano (Spanien) aufgestellt. Mit den Bauarbeiten der nunmehr zum Netzanschluss bereiten 100 kW-Einheit war im Dezember 2007 begonnen worden, nachdem Concentrix zuvor die Typprüfung seines 5,75 KW-Systems absolviert und alle technischen Kriterien gemäß der internationalen IEC-Norm erfüllt hatte. Concentrix ist damit das erste Unternehmen, das im Rahmen des spanischen ISFOC-Projekts eine vollständige 100 kW-Kraftwerkseinheit fertig gestellt hat. Insgesamt will das Freiburger Unternehmen 500 kW in Puertollano installieren. Das Instituto de Sistemas Fotovoltaicos de Concentracion (ISFOC) koordiniert den Bau des ersten größeren Solarkraftwerks in Europa, bei dem hoch effiziente III-V-Stapelsolarzellen zum Einsatz kommen.
Dabei werden an verschiedenen Standorten in der Provinz Castilla La Mancha in Spanien insgesamt 3 MW Nennleistung errichtet. Ziel des ersten Bauabschnitts des Demonstrationsprojekts sind 1,7 MW. Das Freiburger Unternehmen leistete Pionierarbeit: Concentrix hat die ersten achtzehn Systeme des geplanten MW-Großkraftwerks aufgestellt.

Solarstrom aus 500-fach konzentriertem Licht
Die Concentrix Solar GmbH wurde im Februar 2005 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE gegründet. Concentrix stellt Konzentrator-Kraftwerke für sonnenreiche Standorte her. Mit Fresnel-Linsen wird das Sonnenlicht auf kleine hoch effiziente Solarzellen gebündelt. Diese Solarzellen wandeln das 500-fach konzentrierte Licht direkt in elektrische Energie um. Für die erfolgreiche Umsetzung der innovativen Technologie wurde Concentrix mit dem Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2007 in der Kategorie „Start-up“ ausgezeichnet. Zur Herstellung der Konzentrator-Module betreibt Concentrix eine automatisierte Pilot-Produktionslinie am Standort Freiburg mit einer nominalen Produktionskapazität von 1 MW. Mitte 2008 will Concentrix eine 25 MW-Linie in Betrieb nehmen und damit diese neue Photovoltaik-Technologie in die kommerzielle Serienfertigung führen.

Ehrgeizige Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit CPV-Technologien
Das ISFOC-Institut (Instituto de Sistemas Fotovoltaicos de Concentración) wurde im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsplans des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Regierung der Provinz Castilla La Mancha und dem Institut für Solarenergie der Universidad Politécnica de Madrid ins Leben gerufen. Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft finanziert. Der Firmenhauptsitz, Laboranlagen und einige der Pilot-Photovoltaik-Anlagen von ISFOC werden derzeit in Puertollano errichtet, von wo aus auch alle Aktivitäten des Instituts koordiniert werden. Das Hauptziel ist die Errichtung einer Basiseinheit für die Entwicklung von CPV-Technologien in Castilla La Mancha. Hierfür baut ISFOC eine Reihe von Kraftwerken (mit einer Gesamtleistung von bis zu 3 MW) unter Verwendung verschiedener, in Kürze auf dem Markt erhältlicher Konzentrator-Technologien. ISFOC ist zu einer nationalen sowie internationalen Größe in Sachen Konzentrator-Photovoltaik geworden. Nach Abschluss der zweijährigen Bauphase und der Installation der erforderlichen Infrastruktur können nun ehrgeizige Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchgeführt werden.

12.03.2008 | Quelle: Concentrix Solar GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen