Österreich: 1.000 Mal Solarwärme-Kompetenz durch „klima:aktiv Programm“

NULL

Kaum ein Handwerker, Planer oder Energieberater sehe sich derzeit nicht mit Anfragen zu Möglichkeiten günstiger Solarwärmenutzung konfrontiert, berichtet das österreichische „klima:aktiv Programm Solarwärme“ in einer Pressemitteilung. Das Programm unterstützt diesen Trend seit über drei Jahren durch ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsprogramm und besonders mit den Lehrgängen zum „Zertifizierten Solarwärmeinstallateur“ beziehungsweise „Zertifizierten Solarwärmeplaner“, die mittlerweile am Markt als eigenständige Marke anerkannt seien. Entsprechend stark sei auch die Nachfrage nach den Kursen, wie der große Andrang auf das Weiterbildungsangebot des klima:aktiv Programms Solarwärme zeige.
1.000 Schulungsteilnehmer qualifiziert
Mehr als 1.000 Teilnehmer – vom Anlagenmonteur über Haustechnikplaner bis zum Energieberater – wurden in den letzten drei Jahren in den speziell für die Zielgruppen abgestimmten und österreichweit angebotenen Kursen geschult. Besonders hervorzuheben sei die 8-tägige Ausbildung zum „Zertifizierten Solarwärmeinstallateur bzw. -planer“, mit der eine neue Qualitätsmarke auf dem Österreichischen Markt entstanden sei. Bei der diesjährigen Ausbildung in Salzburg wurde Manfred Hagen, Fa. Hagen Haustechnik, als 1.000-ster Teilnehmer der Solarwärme-Ausbildungen begrüßt. Dipl.-Ing. Franz Mair, Energieabteilung des Landes Salzburg, Dipl.-Ing. Fritz Stocker WIFI Salzburg sowie Landesinnungsmeister Theodor Seebacher betonten die Wichtigkeit von Qualifizierungsmaßnahmen für die ausführenden und planenden Gewerke. Nur mit entsprechend qualifiziertem Fachpersonal lasse sich der boomende Solarmarkt für die Unternehmen optimal nutzen.

Jährlich werden in Österreich Solaranlagen für rund 400 Millionen Euro installiert
Neben den ökologischen Effekten bringen Investitionen in thermische Solarsysteme auch enorme ökonomische Auswirkungen mit sich. Insgesamt werden mit Solara nlagen in Österreich rund 400 Millionen Euro pro Jahr umgesetzt, etwa 120 Millionen Euro entfallen davon auf das Installationsgewerbe. Waren vor 10 Jahren rund 900 Personen mit Produktion, Vertrieb und Installation von Solaranlagen beschäftigt, sind es heute bereits fast 6.500 Beschäftigte.
Informationen zu geplanten Ausbildungen gibt es bei der solarwärme Info-Hotline unter 03112 588612 oder auf der Webseite des Programms unter http://www.solarwaerme.at/Profi-Center.

16.03.2008 | Quelle: klima:aktiv solarwärme | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen