Oerlikon Solar: Erwartungen im Markt der Dünnschicht-Photovoltaik übertroffen

NULL

Oerlikon Solar (Trübbach, Schweiz), einer der Vorreiter in der Lieferung erprobter, schlüsselfertiger Dünnschichtsilizium-Photovoltaiksysteme, dehnt seine globale Präsenz rasant aus. Mit mehreren bereits gewerblich produzierenden Kunden, weiteren, die sich in der unmittelbaren Produktionsvorlaufphase befänden, und mehr als 300.000 produzierten Solarmodulen setze Oerlikon seine starken Leistungen im rasch wachsenden Markt der Dünnschicht-Produktionsanlagenmarkt fort, betont das Unternehmen in einer Pressemitteilung. In punkto Erfahrung und Technologie sei das Unternehmen klar führend bei schlüsselfertigen Dünnschichtsilizium-Photovoltaiksystemen.
„Oerlikon Solar hat sich die Erfüllung der Kundenanforderungen und die Behauptung seiner Position als führender Anbieter erprobter, schlüsselfertiger Dünnschicht-Produktionssysteme auf die Fahnen geschrieben. Dank unserer Kapazitätserweiterung und unserer globalen Präsenz sind wir in der Lage, unsere Kunden im dynamischen, rasch wachsenden Marktumfeld optimal zu bedienen. Zusätzlich wollen wir unser Solarteam um weitere hochqualifizierte Mitarbeiter verstärken“, erklärt Jeannine Sargent, Vorstand von Oerlikon Solar.

Umsatzziel 2008: 700 Millionen Schweizer Franken
In den letzten Jahren hat sich die Solarindustrie zu einem der am schnellsten wachsenden globalen Energiemärkte entwickelt. Als führender Anbieter erprobter Dünnschichtsilizium-PV-Lösungen spielt Oerlikon Solar eine wichtige Rolle als Antriebsmotor für das Wachstum in diesem Marktsegment. Die Umsätze des Unternehmens übertrafen nach eigenen Angaben mit mehr als 300 Millionen Schweizer Franken 2007 sogar die ehrgeizigen Ziele, die bei der Gründung von Oerlikon Solar gesetzt wurden. Da sich die internationalen Energiemärkte in zunehmendem Maße der sauberen Solarenergie zuwenden, um den wachsenden Energiebedarf zu decken, ist für 2008 ein Umsatz von über CHF 700 Millionen geplant.

Verdopplung der Produktionskapazität im Werk Trübbach (Schweiz) angekündigt
Durch die Gründung des Solar-Segments innerhalb der Oerlikon-Gruppe Ende 2007 wurde das organisatorische Umfeld geschaffen, um die enorme Nachfrage des rapide wachsenden Solarmarktes zu befriedigen. Die Solarindustrie berge ein Geschäftspotenzial in Milliardenhöhe, betont Oerlikon Solar. Daher sei es für das Unternehmen in besonderem Maße darauf angekommen, seine aktuellen Solartätigkeiten und Investitionen weltweit auszudehnen. In der zweiten Hälfte 2008 soll die neue Asienzentrale in Singapur eröffnet werden, die Oerlikon Solars Präsenz in Asien verstärken und die Nähe zu seinen Kunden weiter verbessern soll. Gleichzeitig würden Produktion, Entwicklung und Support der Dünnschichtsilizium-Solarenergielösungen ausgeweitet. Oerlikon Solar kündigt weiter die Verdopplung seiner Produktionskapazität im Werk in Trübbach (Schweiz) an. Darüber hinaus sei eine komplette Pilotanlage als integrierten Bestandteil der F&E- und Prozessmodulentwicklungsabteilung eingerichtet worden. Diese ermöglich es Oerlikon Solar seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten weiter zu beschleunigen und das technische Personal bestehender Kunden unter Praxisbedingungen zu schulen.

Micromorph Tandem: die nächste Photovoltaik-Generation
Im September 2007 brachte Oerlikon Solar seine neue Micromorph-Tandemzelle auf den Markt. Diese neueste Entwicklungsstufe biete eine erheblich höhere Effizienz als ihre amorphen Solarzellen-Vorläufer und werde mit einer Umwandlungsrate im zweistelligen Bereich den technologischen Vorsprung weiter ausbauen. „Micromorph Tandem ist ein wichtiges Element zur Senkung der Produktionskosten der Solarenergie und zur kurzfristigen Erreichung der Netzparität. Hierdurch wird die umweltfreundliche Technologie zu einer wirtschaftlichen Alternative zur konventionellen Energieerzeugung. Das erklärte Ziel ist die Erreichung der Netzparität bis 2010“, heißt es in der Pressemitteilung.

07.04.2008 | Quelle: Oerlikon Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen