SolarWorld sichert langfristige Versorgung für asiatische Photovoltaik-Modulproduktion

NULL

Die SolarWorld Korea Ltd., ein Gemeinschaftsunternehmen der SolarWorld AG (Bonn) und der koreanischen Solarpark Engineering Co. Ltd., hat die langfristige Grundversorgung ihrer Solar-Fabrik in Südkorea mit Solarsilizium-Wafern ab dem Produktionsstart 2009 gesichert. Mit dem koreanischen Waferproduzenten Nexolon Co. Ltd. habe SolarWorld Korea einen Vertrag über die Lieferung von 420 Megawatt (MW) Wafer geschlossen, der ab 2009 für sieben Jahre gelte und damit für die Basisauslastung der Modulproduktion sorgen werde, so die SolarWorld AG in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig hab die koreanische SolarWorld-Gesellschaft die Produktionsanlagen für die Modulfertigung in Auftrag gegeben, deren Kapazität anfänglich 120 MW betragen soll und am gleichen Produktionsstandort auf 240 MW verdoppelt werden könne.
“Der Aufbau unserer ersten Produktionsstätte in Asien kommt planmäßig voran”, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. “Ab 2009 werden wir von hier aus die rasant wachsenden asiatischen Märkte, insbesondere Korea, mit Solarmodulen versorgen”, ergänzt Asbeck.

23.04.2008 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen