Systemanbieter Papendorf bietet neues Messsystem für den standortspezifischen Vergleich von Photovoltaik-Modulen

NULL

Die Papendorf Software Engineering GmbH (Gärtringen) bringt im Juni 2008 ein Messsystem für den standortspezifischen Solarmodulvergleich auf den Markt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das innovative Produkt bestehe aus einer speziellen Messwerterfassungseinheit – dem „ISET-mpp meter “ – und der Kommunikationseinheit „SOL. Connect“individual. Das neue Messsystem lasse sich sowohl mobil als auch stationär betreiben. Es zeichne den Kurzschlussstrom und die Leerlaufspannung sowie den Strom und die Spannung im optimalen Arbeitspunkt (Maximum Power Point, kurz MPP) des Solarmoduls beziehungsweise Solargenerators auf. Außerdem misst es laut Hersteller die für einen exakten Vergleich notwendige Bestrahlungsstärke und die Modultemperatur. Dabei werde die gesamte Strom/Spannungskennlinie erfasst. Je nach Kundenwunsch kann die Auflösung in Sekunden- bis Stundenmittelwerten erfolgen, betont Papendorf Software Engineering.

Modulvergleich an beliebig vielen Standorten
Alle Daten stehen ausschließlich dem Kunden zur Verfügung, den das Messsystem kontinuierlich mit den neuesten Messwerten versorgt. Dank des modularen Konzepts lassen sich Solarmodule an beliebig vielen Standorten miteinander vergleichen. Ein weiterer Vorteil liegt in der hohen Genauigkeit des Messverfahrens. Bisherige Fehlerquellen durch Wechselrichter oder Netzschwankungen würden gezielt vermieden, betont der Hersteller. Das Messsystem berechne unter anderem den spektral angepassten Solar-Ertrag aus der temperaturkompensierten Bestrahlungsstärke. Die Performance Ratio (Verhältnis von Nutzertrag und Sollertrag einer Anlage) werde unabhängig vom Wechselrichter und anderen Störeinflüssen für das jeweilige Modul ermittelt. Je nach Kundenwunsch überträgt das System die Daten stündlich oder täglich an eine zentrale Datenbank. Mit der speziellen Analyse-Software „SOL.Connect“ PV.Analyzer kann der Anwender die Daten gezielt auswerten und gegenüberstellen. Im Störungsfall verschickt das System Warnungen automatisch per Email.

Sharp setzt das Messsystem bereits erfolgreich ein
Papendorf Software Engineering liefert das „ISET-mpp meter“ mit dem erforderlichen Zubehör (Sensoren, Wandler, Netzteile und Kühlkörper) komplett vormontiert im wetterfesten Edelstahlschrank. Optional integriert das Unternehmen neben der Datenübertragungstechnik „SOL. Connect“ individual auch die komplette Auswertungstechnologie. Abgesehen von der externen Stromversorgung (optional auch autark) erfolgt der Betrieb völlig eigenständig. Die Sharp Electronics (Europe) GmbH aus Hamburg setze das Messsystem bereits erfolgreich ein. Das neue Messsystem wird erstmals im Rahmen von Europas größter Messe für Solartechnik, der „Intersolar“, vom 12. bis zum 14. Juni in München präsentiert in Halle C, Standnummer 3.658.

Das „ISET-mpp meter“: eine Entwicklung des Instituts für Solare Energieversorgungstechnik (ISET)
Das ISET befasst sich mit anwendungsorientierter Forschung für die Elektro- und Systemtechnik zur Nutzung erneuerbarer Energien. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von theoretischen Arbeiten über experimentelle Untersuchungen und Feldtests bis hin zu gerätetechnischen Entwicklungen. Hierbei konzentriert sich das Institut vor allem auf die Photovoltaik und Windenergie sowie Bioenergie, Wasserkraft und Meeresenergie, Energiewandler und Speicher, Stromrichter, Hybridsysteme und Energiewirtschaft. Die Messwerterfassungseinheit „ISET-mpp meter“ ist eine Produktentwicklung des ISET und basiert auf einem 15-jährigen Mess- und Testbetrieb von photovoltaischen Komponenten.

20.05.2008 | Quelle: Papendorf Software Engineering GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen