Bündelung aller Photovoltaik-Aktivitäten soll Conergy noch effizienter und wettbewerbsfähiger machen

NULL

Die Conergy Gruppe (Hamburg) vereinfacht ihre Struktur weiter und konzentriert alle Solarstrom-Geschäfte in der “Conergy PV” unter einem Dach, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Demnächst werde auch das Photovoltaik-Geschäft der EPURON GmbH, welche die Entwicklung und Finanzierung großer Solarkraftwerke betreibt, unter dem Dach der “Conergy PV” stattfinden. Die Entwicklung und Finanzierung von Wind- und Bioenergieprojekten sowie solarthermischer Großkraftwerke sollen bei EPURON verbleiben. Nikolaus Krane wird weiterhin das Geschäft der EPURON GmbH leiten. “Damit schaffen wir eine noch effizientere und schlankere Conergy und ein schärferes Profil als eines der weltweit führenden PV Downstream-Unternehmen”, kommentiert der Conergy Vorstandsvorsitzender Dieter Ammer.
Die Regionen würden damit deutlich eigenständiger und marktnäher geführt. “So sehen wir uns für die Zukunft im internationalen Wettbewerb noch besser aufgestellt”, betont Ammer.

Organisationen von Conergy und SunTechnics zusammengeführt
In der bisherigen Restrukturierung habe die Unternehmensgruppe die Trennung von nicht-strategischen Aktivitäten sowie den Rückzug aus für Conergy nicht profitablen Ländern eingeleitet. Mehr als die Hälfte aller betroffenen Firmen habe Conergy mittlerweile erfolgreich veräußert. Aus fünf Ländern hat sich das Unternehmen inzwischen zurückgezogen. Es will sich in Zukunft auf wenige profitable Kern- und Zukunftsmärkte konzentrieren. Ebenfalls habe die Unternehmensgruppe die Organisationen von Conergy und SunTechnics erfolgreich zusammengeführt und deren Photovoltaik-Kräfte gebündelt. Hierdurch könne Conergy bereits erhebliche Synergie- und Einspareffekte erzielen.

Vier eigenverantwortliche Regionalbereiche für das Photovoltaik-Geschäft
Als weiteren Schritt, die Organisation noch effizienter zu gestalten, will Conergy seine weltweiten Aktivitäten künftig innerhalb der Säule “Conergy PV” in vier eigenverantwortliche Regionalbereiche gliedern: Europa 1, Europa 2, Americas und Asia Pacific. Die Leitung der Säule bleibe bei Philip von Schmeling, der schon in der Vergangenheit für das PV-Geschäft bei Conergy verantwortlich zeichnete. In den Regionen liegen die drei Vertriebskanäle für das PV-Geschäft – Partnernetzwerk, Großhandel und Projektgeschäft – künftig in einer Hand. Je nach Marktbedingungen sollen die Regionen damit den für sie jeweils wachstumsträchtigsten und profitabelsten Vertriebskanal festlegen und optimal bedienen. Die Säule “Components”, die Zusammenfassung der Produktionsaktivitäten, wird als dritte der drei zukünftigen Säulen unverändert fortbestehen und eigenverantwortlich an den Conergy Vorstand berichten.

28.05.2008 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen