Energie für den Klimaschutz: Mit transparente Kunststoffen die Kraft der Sonne optimal nutzen

NULL

Mit dem Thema Energiegewinnung startet Evonik Industries den vierten Teil der Kampagne: „So sieht Klimaschutz aus“. Für viele Formen der solaren Energiegewinnung eigneten sich transparente Kunststoffe besonders gut, denn diese seien sowohl sehr lichtdurchlässig als auch witterungsbeständig. Kunststoffe wie das hauseigene „PLEXIGLAS“, machen Anlagen zur CO2-neutralen Energiegewinnung über Jahrzehnte effizienter und damit wirtschaftlicher, betont Evonik Industries in einer Pressemitteilung. Im Vergleich dazu würden andere transparente Kunststoffe mit der Zeit vergilben, wodurch sich die Lichtausbeute zunehmend verschlechtere. PLEXIGLAS bleibt dagegen konstant transparent – für die meisten Typen garantiert mindestens 30 Jahre lang.

„Es gibt heute eine ganze Reihe von alternativen Energiegewinnungsformen, für die PLEXIGLAS das optimale Material ist: von Solarzellen mit Fresnell-Linsen bis hin zu Aufwindkraftwerken oder die bereits marktreife Sunshower“, erklärt Michael Träxler, Leiter des Geschäftsgebiets Acrylic Polymers von Evonik. Die Sunshower ist eine Gartendusche, die Warmwasser mit Hilfe von Hitze reflektierendem „PLEXIGLAS HEATSTOP“ erzeugt. Das Prinzip sei übertragbar auf andere Anwendungen, wie die Aufbereitung von Warmwasser für Schwimmbecken und Gebäude.
„Mit PLEXIGLAS® lässt sich die Effektivität solarer Systeme bereits heute wesentlich verbessern. Unsere Forschung ist deshalb an der Entwicklung einer Reihe zukunftsweisender Solaranwendungen beteiligt, die wir demnächst vorstellen werden“, sagt Träxler. Die weltweite PLEXIGLAS-Klimaschutzkampagne startete im vergangenen Sommer. Bisher wurden die Themen Wärmedämmung in Gewächshäusern, Stromsparen bei Lichtwerbung und Gebäudeklimatisierung mit PLEXIGLAS vorgestellt. Mit der Energiegewinnung startet jetzt der vierte Themenschwerpunkt.

28.06.2008 | Quelle: Evonik Industries | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen