EU-Kommission: Weg frei für Klimaabkommen 2009

NULL

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat die Einigung der G8 zu den Klimaschutzzielen begrüßt: „Ich bin sehr erfreut über das G8-Ergebnis in Sachen Klimawandel. Die Ziele, die sich die EU im Vorfeld zu diesem Gipfeltreffen gesteckt hatte, wurden erreicht. Auf dem Weg zur Verabschiedung eines internationalen Klimaschutzabkommens 2009 in Kopenhagen sind wir wieder einen Schritt weitergekommen“, so der EU-Kommissionspräsident. „Wir haben uns als langfristiges Ziel auf eine Senkung der Emissionen um mindestens 50 Prozent bis 2050 geeinigt, aber wir haben auch die Formulierung mittelfristiger Ziele vereinbart, wie die EU dies für 2020 bereits tut“, betont Barroso.

Barroso: Auch wirtschaftliche Gründe sprechen für besseren Klimaschutz
„Nach diesem G8-Gipfel in Toyako teilen die großen Volkswirtschaften der Welt auf der Grundlage der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) eine neue Vision. Dies setzt für die Bürgerinnen und Bürger ein klares Zeichen“, fasst Barroso zusammen. Wissenschaftlich sei die Notwendigkeit längst unumstritten, aber auch wirtschaftlich sprächen immer mehr Gründe dafür, beim Klimaschutz deutlich voranzukommen. „Jetzt liegt es an uns, auch noch die letzte Strecke auf dem Weg zur Verabschiedung ehrgeiziger globaler Ziele in Kopenhagen erfolgreich zu bewältigen und es der Welt zu ermöglichen, dieser enormen Herausforderung gemeinsam zu begegnen“, so Barroso weiter.
Weitere Informationen zum G8 finden Sie auf den
Internetseiten von EU-Kommissionspräsident Barroso.

09.07.2008 | Quelle: EU-Kommission | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen