Photovoltaik: ersol Dünnschicht-Modul “Nova-T“” nun vom TÜV zertifiziert

NULL

Die ersol Thin Film GmbH (Erfurt), eine Konzerntochter der ersol Solar Energy AG (ersol), hat mit der erfolgreichen Zertifizierung nach IEC 61646-Norm durch den TÜV Rheinland einen weiteren Meilenstein bei der Markteinführung ihres amorphen Photovoltaik-Dünnschicht-Moduls “Nova-T” erreicht, das mit Oerlikon Solar-Equipment produziert wird. In den vergangenen Monaten hatte ersol Thin Film eng mit Oerlikon Solar am Zertifizierungsprozess zusammengearbeitet, einem der weltweit führenden Anbieter von Produktionsanlagen zur Herstellung von Dünnschicht-Solarmodulen. IEC 61646 beschreibt auf der Grundlage möglicher Alterseinflüsse die verschiedenen Qualifikationstests zur künstlichen Beanspruchung der Materialien von PV-Modulen. Geprüft werden die Abnutzungserscheinungen durch Sonnenlicht inklusive UV-Strahlung, Klima (Kälte, Wärme, Feuchtigkeit, Klimawechsel) und mechanische Belastungen (Hagel, Windsog, Winddruck, Schnee).
Die Qualifikationstests gelten als bestanden, wenn keine wesentlichen sichtbaren Schäden oder Veränderungen in der Leistungsabgabe und den Isolationseigenschaften erkennbar sind.

Qualitätszeichen für Dünnschicht-Solarmodule
“Nachdem ‘Nova-T’ bereits im letzten Jahr die Prüfungen zur Schutzklasse II bestanden hat, freuen wir uns nun über die erfolgreiche Zertifizierung durch den TÜV Rheinland”, so Dr. Christian Koitzsch, technischer Geschäftsführer der ersol Thin Film GmbH. “Das IEC 61646-Prüfzertifikat hat sich in den vergangenen Jahren international als Qualitätszeichen für Dünnschicht-Solarmodule durchgesetzt. Die in enger Zusammenarbeit mit Oerlikon Solar bestandenen Tests belegen die erstklassigen Produkteigenschaften von ‘Nova®-T’ hinsichtlich mechanischer Langzeitstabilität und Einhaltung der elektrischen Parameter”, betont Koitzsch.

16.07.2008 | Quelle: ersol Thin Film GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen