“f-cell”: Durchbruch bei Wasserstoff-Betankungstechniken

NULL

Drei Minuten für eine Wasserstoff-Betankung mit 700 bar – das geht! Wie, das erfahren Brennstoffzellen-Anwender und -Nutzer auf dem diesjährigen Brennstoffzellen-Fachforum “f-cell” am 29. und 30. September 2008 in Stuttgart. Jaco Reijerkerk von Linde Gas, einer von insgesamt 60 Rednern, stellt neue Technologien vor, mit denen der Tank in kurzer Zeit voll ist. 2012 sollen auch Endverbaucher so tanken können, dann wollen ihnen nicht nur Automobilhersteller erste umweltschonende Brennstoffzellen-Fahrzeuge anbieten, auch die Infrastruktur für die Betankung soll zu diesem Zeitpunkt serienreif sein.
Welche technischen Neuerungen bis dahin den Tankvorgang auf praxistaugliche drei Minuten reduzieren werden, darüber berichtet Reijerkerk, der bei Linde Gas in Pullach für die Weiterentwicklung der Betankungstechnik zuständig ist. Die Veranstaltung, die Kongress und Messe vereint, wendet sich an Produzenten sowie Anwender der Brennstoffzelle und deckt das gesamte Spektrum des Brennstoffzellen-Einsatzes in mobilen, portablen & stationären Anwendungen ab. Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WSR) und die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH veranstalten die “f-cell” dieses Jahr zum achten Mal. Unterstützung erhalten sie von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und dem Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg.

Durchbruchtechnologien für Betankung mit Wasserstoff
Insgesamt 60 Vorträge informieren das Fachpublikum über internationale Leuchtturmprojekte und spannende Neuentwicklungen. Eines der insgesamt zehn Themen-Foren beschäftigt sich mit Wasserstoffgewinnung und -herstellung sowie mit Infrastrukturthemen, denen bei der Markteinführung der Technologie eine Schlüsselrolle zukommt. In diesem Zusammenhang steht auch der Vortrag von Jaco Reijerkerk über ein neuartiges 700-bar-Betankungsverfahren. Tiefkalter Flüssigwasserstoff wird dabei energieeffizient zu Hochdruckwasserstoff umgewandelt und innerhalb kürzester Zeit in den Autotank befördert. “Schnelligkeit ist die große Herausforderung bei der Betankung mit Wasserstoff”, erklärt Reijerkerk. Ende 2009 soll eine erste Tankstelle in Berlin mit dieser Technologie in Betrieb gehen. Für die Betankung mit gasförmig vorliegendem Wasserstoff verfügt das Unternehmen bereits über eine entsprechendes Verfahren. “Mit unserer Ionenverdichtertechnologie komprimieren wir gasförmigen Wasserstoff mit Hilfe einer ionischen Flüssigkeit bis zu Betankungsdrücken von 700 bar”, sagt Reijerkerk. Das sei energieeffizient, wartungsarm und bewahre die Reinheit des Wasserstoffs, die für das Funktionieren der Brennstoffzellen unabdingbar sei. Auch über diese Durchbruchtechnologie berichtet Reijerkerk auf der diesjährigen “f-cell”.
Weitere Informationen zur “f-cell” sowie das aktuelle Programm finden Interessierte im Internet unter: http://www.f-cell.de

19.07.2008 | Quelle: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen