Payom Solar AG: Umsatz auf Rekordniveau; eigene Prognose übertroffen

NULL

Die Payom Solar AG (Merkendorf) wächst weiterhin schneller als der Photovoltaik-Gesamtmarkt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bei einem Umsatz von 14,5 Millionen Euro (Vorjahr: 3,6 Mio. EUR) habe der Spezialist für Photovoltaik-Anlagen im Indach- und Aufdachsegment nach IFRS ein operatives Ergebnis (EBIT) von 0,95 Millionen Euro (Vorjahr: 0,27 Mio. EUR) erzielt. Damit übertreffe die Gesellschaft die eigene Prognose von 11 Millionen Euro Umsatz beziehungsweise 0,75 Millionen Euro beim EBIT für das erste Halbjahr deutlich.
Der Umsatz der Payom Solar AG stieg nach Angaben des Unternehmens von 3,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 14,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2008. Der zugrunde liegende Materialaufwand belief sich auf rund 13 Millionen Euro (Vorjahr: 3,1 Mio. EUR). Demnach wies die Payom Solar AG zum 30.06.2008 einen Rohertrag von knapp 1,5 Millionen Euro bei einer Rohertragsmarge von 10,1 % aus (Vorjahr: 0,45 Mio. EUR bzw. 12,4 %). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf rund 968.000 Euro (Vorjahr: 269.000 Euro) und ist nahezu identisch mit dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von fast 952.000 Euro (Vorjahr: 265.000 Euro), da Abschreibungen nur in geringem Umfang angefallen seien. Damit betrug die operative Umsatzmarge 6,6 % (Vorjahr: 7,4 %).

Gewinn je Aktie trotz Kapitalerhöhung mehr als verdoppelt
Das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf 924.000 Euro (Vorjahr: 257.000 Euro) und das Nachsteuer-Ergebnis auf über 679.000 Euro (Vorjahr: 228.000 Euro). Das Ergebnis je Aktie (unverwässert, berechnet auf durchschnittlich 861.165 sich im Umlauf befindliche Aktien) betrug 0,79 EUR (Vorjahr: 0,33 EUR). Damit hat die Payom Solar AG trotz zwischenzeitlich erfolgter Kapitalerhöhung bereits nach der Hälfte des laufenden Geschäftsjahrs schon fast denselben Gewinn je Aktie erreicht wie im gesamten Geschäftsjahr 2007.

Kurzfristige Chance auf dem Modulmarkt für zusätzliches Wachstum genutzt
Ein Großteil des zusätzlichen Umsatz- und Ergebniswachstums ergab sich nach Angaben des Unternehmens aus dem Einkauf eines weiteren Kontingents kristalliner Solarmodule, welches sich die Gesellschaft kurzfristig sichern konnte. Der Preis für diese Ware sei zwar etwas höher gewesen als bei den langfristig vereinbarten Lieferungen, habe aber immer noch eine attraktive Marge ermöglicht. Der Vorstand, Jörg Truelsen, geht davon aus, dass sich solche Chancen aufgrund der wachsenden Marktbedeutung der Payom Solar AG in Zukunft häufiger ergeben werden. Damit könne, wenn die Bedingungen akzeptabel sind, weiteres rentables Wachstum generiert werden. Die dafür erforderliche Kapitalausstattung sei jedenfalls vorhanden.

Yingli Green Energy liefert Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 8,5 Megawatt
Wichtige Meilensteine im ersten Halbjahr waren neben der bereits erwähnten Barkapitalerhöhung im April um 150.000 EUR auf 950.000 EUR zu 9,40 EUR je Aktie der im Juni erfolgte Baubeginn des bundesweit größten Schrägdach-Dünnschichtprojekts auf 9.000 m² Dachfläche. Zudem sei ein Rahmenvertrag mit Yingli Green Energy über die Lieferung von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 8,5 Megawatt bis in die zweite Jahreshälfte 2009 geschlossen worden. Jörg Truelsen ist optimistisch, dass sich das deutliche Wachstum im traditionell stärkeren zweiten Halbjahr weiter fortsetzen wird.

24.07.2008 | Quelle: Payom Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen