Zur glasstec 2008 geht die Sonne auf: Neue Impulse für Photovoltaik und Solarthermie

NULL

Rund vier Monate vor Messebeginn bricht die glasstec 2008 bereits alle Rekorde: Mit mehr als 1.000 Ausstellern auf über 65.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentiert sich die Leitmesse der Glasbranche schon jetzt größer denn je. Zu den wichtigsten Themen auf der diesjährigen glasstec zählen Photovoltaik und Solarthermie. “Wir sind hochzufrieden mit der starken Nachfrage. Täglich gehen bei uns neue Anfragen von Unternehmen aus aller Welt ein”, freut sich Projektleiterin Marianne Ingenhoven. Vor allem das Interesse der internationalen Glashersteller sei im Vergleich zur Vorveranstaltung noch einmal gestiegen. Bis zur Messe-Laufzeit der glasstec vom 21. bis 25. Oktober 2008 rechnet die Messe Düsseldorf mit weiteren Ausstellern.
Marianne Ingenhoven: “Natürlich kommt diese hervorragende Entwicklung der glasstec nicht von ungefähr. Glas ist heute so gefragt wie nie und die Unternehmen möchten natürlich auch auf der weltweit führenden Veranstaltung der Branche Flagge zeigen.” Die Präsenz der Marktführer, aber auch das hochkarätige Rahmenprogramm mit der Sonderschau “glass technology live” inklusive Symposium sowie dem Architekturkongress “Transparenz! Glas und Fassadentechnologie” bietet dem Fachbesucher eine rundherum beste Versorgung an Informationen für künftige Investitionsentscheidungen.

Schwerpunkt Solarstrom und Solarwärme
Das “Solar- und Laser Center” in Halle 11 der Messe zeigt Innovationen wie zum Beispiel neuartige Dünnschichtmodule, die mit ihrer nur wenige 1.000stel Millimeter dünnen Schicht, eine vielversprechende Alternative zu herkömmlichen Silizium-Solarzellen sind. Darüber hinaus nimmt das Thema Solar auch erstmals zwei der fünf Konferenztage beim Fachsymposium der Sonderschau “glass technology live” ein. Hier dreht es sich vor allem um Herstellungstechnologien, Produkte und Wege der Gebäudeintegration. Innovativ präsentieren sich jedoch auch die anderen Branchen der Glasindustrie auf der glasstec 2008 und ein Messerundgang zeigt die Vielfalt dieses boomenden Marktes. Der größte Ausstellungsbereich der glasstec ist der Glasmaschinen- und Anlagenbau. Die Hersteller präsentieren sich dem Fachbesucher in den Hallen 12 bis 17. Vor allem für die exportorientierten deutschen und italienischen Unternehmen, deren Exportquote bei rund 80 Prozent liegt, ist die Präsenz in Düsseldorf wichtig, denn hier treffen sie die wichtigsten Entscheider aus nahezu allen Teilen der Welt. Das Topthema der diesjährigen glasstec, die Solartechnologie, hat sich auch für die Glasmaschinenhersteller zu einem bedeutenden Absatzmarkt entwickelt. So benötigen die Produzenten von Solar-Produkten leistungsstarke und zuverlässige Fertigungsanlagen, um im wachsenden Markt auch in Zukunft unternehmerischen Erfolg zu haben.

“glass technology live” – ein Blick in die Zukunft
Die Sonderschau “glass technology live” in Halle 11 steht in diesem Jahr ebenfalls unter dem Motto “glass and energy”. Organisator Professor Stephan Behling und sein Institut für Baukonstruktion der Universität Stuttgart haben hier eine Präsentation geschaffen, die sowohl die ressourcenschonenden heutigen Maßnahmen als auch einen Ausblick auf die Technologie von morgen zusammenfasst. Dabei ist der Innovationspark in die vier Segmente “Licht und Transparenz”, “Photovoltaik”, “Solarthermie” sowie “Wärme und Sonnenschutz” unterteilt. Aktuelle internationale Architekturprojekte und Glasanwendungen zeigen die Umsetzung und Integration neuester Technologie bei Isoliergläsern, Fenstern und Fassaden und informieren über die Konstruktion energieeffizienter und integrativer Gebäudehüllen sowie die dazugehörigen Herstellungs- und Produktionsverfahren.

Internationale Konferenz für Architekten
“Transparenz! Glas und Fassadentechnologie” – lautet das Motto des Architekturkongresses am 24. Oktober auf der glasstec 2008. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und die Technische Universität in Delft/Niederlande entwickelten diese Veranstaltung schon vor zwei Jahren und organisierten auch den diesjährigen Kongress. Architekten, Statiker, Klimaingenieure und Fassadenplaner wie Lise Ann Couture (Asymptote Architecture, New York), Chris Wilkinson (Wilkinson Eyre architects, London), Professor Stephan Behling (Foster and Partners, London, Institut für Baukonstruktion Universität Stuttgart), Thomas Auer (Transsolar, Klimaengineering, Stuttgart), Professor Dr.-Ing. Holger Techen (Fachhochschule Frankfurt am Main), Prof. Dr. Ulrich Knaack, TU Delft und Andrea Compagno (Fassadenplanung und –beratung, Zürich) berichten aus ihrer Praxis über Ideen und Einsatzmöglichkeiten zum Thema “Glas und Fassadentechnologie”. Überlegungen zur Glastechnologie von morgen stellt Professor Bernhard Weller vom Institut für Baukonstruktion an der Technischen Universität Dresden vor. Weitere Informationen zur glasstec 2008, die umfassende Ausstellerdatenbank, News aus der Branche sowie zum Programm der Fachkonferenz und zum Symposium gibt es im Internet unter http://www.glasstec.de/.

30.07.2008 | Quelle: Messe Düsseldorf | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen