ersols Modulvertriebstochter aimex-solar heißt ab sofort ersol Crystalline Modules GmbH

NULL

Die aimex-solar GmbH (aimex), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der ersol Solar Energy AG (ersol), hat zum 1. August 2008 ihren Unternehmensnamen in “ersol Crystalline Modules GmbH” geändert. Die ersol Konzerntochter agiere nun unter einer den dort vertriebenen Produkten entsprechenden Namensgebung, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. So handle die ersol Tochter mit kristallinen Photovoltaik-Modulen, die von externen Modulproduzenten mit hocheffizienten mono- und multikristallinen ersol Solarzellen gefertigt werden. Ab dem 1. August 2008 ergänzt zudem Dr. Peter Rudakoff das Geschäftsführerteam der ersol Crystalline Modules GmbH.
Dr. Rudakoff studierte Automatisierungstechnik an der Moskauer Universität für Chemiemaschinenbau sowie Glaschemie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. 1977 absolvierte er in den USA das Executive Program an der Business School der Michigan University. Er verfügt über langjährige Management-Erfahrung als Geschäftsführer bei der Schott AG, am Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung in Jena sowie beim Unternehmen PTF in Suzhou und führte erfolgreich Hightech-Unternehmen in Deutschland, England, den USA und China, berichtet ersol.

Produkte klarer unter dem Label “ersol” positionieren
Seit April 2008 leitet Rudakoff den weltweiten Vertrieb für kristalline Module bei der ersol Solar Energy AG in Erfurt. Mit Wirkung zum 1. August 2008 wurde er nun zum Geschäftsführer der ersol Modul-Vertriebsgesellschaft berufen. “Mit der Umbenennung in ersol Crystalline Modules GmbH wollen wir unsere Produkte am Markt klarer – unter dem Label ‘ersol’ positionieren. Mit der Bezeichnung ‘ersol’ im neuen Unternehmensnamen ist für unsere Kunden deutlicher der Bezug zur bekannten Marke ersol herzustellen”, so Rudakoff zu den Beweggründen für die Namensänderung.

01.08.2008 | Quelle: ersol Solar Energy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen