Phoenix Solar AG legt Halbjahresbericht vor: Umsatz wächst um 152 Prozent; neuer Vertriebsvorstand

NULL

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos), ein im TecDAX notiertes Photovoltaik-Systemhaus, legte am 14.08.2008 den konsolidierten Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2008 vor. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres wurden demnach hohe Wachstumsraten bei Umsatz und Ertrag erzielt. Vom 1. April bis zum 30. Juni 2008 stiegen die Gesamtumsatzerlöse des Phoenix Solar Konzerns im In- und Ausland um 152 Prozent auf 110,2 Millionen Euro (Q2 2007: 43,8 Millionen Euro). Die Umsätze verteilen sich auf die Segmente Solar-Komponenten & Systeme mit 43,7 Millionen Euro (Q2 2007: 25,4 Millionen Euro) und Solarkraftwerke mit 66,5 Millionen Euro (Q2 2007: 18,4 Millionen Euro). 64 Prozent des Umsatzes wurden im Ausland erzielt.
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2007 um 1.064 Prozent von 0,96 Millionen Euro auf 11,17 Millionen Euro. Die EBIT-Marge (Verhältnis von EBIT zu Umsatz) liegt mit 10,1 Prozent auf dem höchsten jemals in einem zweiten Quartal erzielten Niveau (Q2 2007: 2,2 Prozent).
Das Geschäft sei stark durch die hervorragende Auftragslage auf dem spanischen Markt getrieben worden, betont das Unternehmen. Auch die Märkte in Italien und Griechenland hätten im ersten Halbjahr 2008 stärker als im Vorjahr zu den Auslandsumsätzen beigetragen. Wegen einer zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest stehenden neuen Gesetzgebung zur Einspeisung und Vergütung von Photovoltaikstrom in Spanien erwartet der Vorstand besonders im vierten Quartal ein Abflauen des Marktes auf der iberischen Halbinsel. Dem gegenüber stehe eine erwartungsgemäß starke Nachfrage auf dem deutschen Markt im dritten und vierten Quartal 2008. Im zweiten Halbjahr 2008 sei zudem der Baubeginn für zwei Kraftwerksprojekte in Italien geplant.
Mit einem Auftragsbestand von 230 Millionen Euro zum 30. Juni 2008 geht der Konzern in das zweite Halbjahr, mithin mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr (30. Juni 2007: 111 Millionen Euro). Aus dem Auftragsbestand stammen 92 Millionen Euro aus dem Segment Komponenten & Systeme und 138 Millionen Euro aus dem Segment Kraftwerke. Der Auftragsbestand aus dem Auslandsgeschäft beträgt 121 Millionen Euro.

Ulrich Reidenbach im Vorstand für den weltweiten Vertrieb zuständig
Aufsichtsrat der Phoenix Solar AG hat am 13.08.2008 in einer außerordentlichen Sitzung das Ressort des Vertriebsvorstands geschaffen und Ulrich Reidenbach zum ordentlichen Mitglied des Vorstands bestellt. Reidenbach wird den weltweiten Vertrieb der Geschäftssegmente Komponenten & Systeme sowie Kraftwerke verantworten. Im Unternehmen werden damit diese Vertriebseinheiten unter einem Vorstand gebündelt. Ulrich Reidenbach (Jahrgang 1959) ist diplomierter Bau- und Wirtschaftsingenieur. Er bringt umfangreiche Vertriebserfahrungen aus unterschiedlichen Positionen mit. Seit 1999 war er Geschäftsführer Deutschland und zuletzt Commercial Director Western and Central Europe bei einem international führenden Hersteller von Bauelementen. Sein neues Amt tritt er am 1. Dezember 2008 an.

Der Halbjahresbericht kann auf der Internetseite der Gesellschaft in der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte, heruntergeladen werden.

15.08.2008 | Quelle: Phoenix Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen