SchücoArena Bielefeld: Saisonstart mit neuer Photovoltaik-Anlage

NULL

Mit dem Beginn der Bundesliga-Saison 2008/2009 startet auch die SchücoArena in Bielefeld mit neuer Energie, genauer gesagt: mit erneuerbarer Energie. Die neu erbaute Haupttribüne Ost bietet 6.722 Zuschauern Platz und wird zudem von einem bundesweit einzigartigen Solardach gekrönt, berichtet die Schüco International KG in einer Pressemitteilung. 798 in das gläserne Dach montierte Photovoltaik-Module von Schüco mit einer Gesamtfläche von 1.420 Quadratmetern produzieren pro Jahr rund 80.000 Kilowattstunden Solarstrom. Damit erhält die SchücoArena nach 2000 bereits die zweite Solaranlage. Gut für das Klima auf dem Spielfeld wie auf der Tribüne: Beide Anlagen produzieren zusammen soviel Strom, dass Arminia Bielefeld damit rund 20 Prozent ihres gesamten jährlichen Strombedarfs mit der Sonne decken kann.

Die eigens in Aachen von Schüco maßgefertigten Module produzieren klimaneutral und umweltfreundlich Strom und schützen darüber hinaus wie jedes andere Dach auch zuverlässig vor Regen, Schnee, Wind oder intensiver Sonnenstrahlung. Der Clou: Die Solarmodule wurden so gefertigt, dass der Spielfeldrasen genügend Sonnenlicht bekommt. In der Solar-Bundesliga spielen die Bielefelder ganz vorn mit: Nach Freiburg (1995) errichteten die Stadtwerke Bielefeld bereits im Februar 2000 die bundesweit zweite Solaranlage auf einem Fußballstadion.

24.08.2008 | Quelle: Schüco International KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen