Solar Millennium AG: Vorstand bestätigt Prognose; 80 Millionen Euro Umsatz mit Parabolrinnen-Technologie geplant

NULL

Anlässlich der Veröffentlichung des Konzern-Zwischenberichtes bestätigt der Vorstand der Solar Millennium AG (Erlangen) – ein auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiertes Unternehmen mit Schwerpunkt solarthermische Kraftwerken – seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Er gehe weiterhin davon aus, dass Umsatzerlöse in Höhe von 80 Millionen Euro bei einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 18 Millionen Euro erreicht werden. In den ersten acht Monaten des laufenden Geschäftsjahres vom 1. November 2007 bis 30. Juni 2008 erhöhten sich die Umsatzerlöse auf Konzernebene nach Angaben des Unternehmens gegenüber den ersten acht Monaten des vorherigen Geschäftsjahres (11,0 Mio. Euro) um rund 11 % auf 12,3 Millionen Euro.
Die Bilanzsumme erhöhte sich von 120,1 Millionen Euro um 92 % auf 230,3 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich im Berichtszeitraum auf 0,3 Millionen Euro gegenüber 1,7 Millionen Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode. Der Rückgang zum Stichtag der unterjährigen Zwischenbilanz ergebe sich daraus, dass in diesem Geschäftsjahr wichtige Umsätze und Ergebnisse aus der Entwicklung und Realisierung solarthermischer Kraftwerke erst im vierten Quartal erwartet werden.

Parabolrinnen-Kraftwerke Andasol 1 und Andasol 2, Solarfeld für Hybrid-Kraftwerk in Ägypten
Die Umsatzerlöse resultieren besonders aus den Geschäftsfeldern Projektentwicklung und Technologie. Maßgeblich hierfür seien Abrechnungen von Projektentwicklungsleistungen sowie die positive Geschäftsentwicklung im Bereich Engineering. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft Flagsol GmbH, Köln, erzielte wie im Vorjahr Umsätze aus der Solarfeld-Auslegung und Lieferung von Steuerungskomponenten der ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas, Andasol 1 und Andasol 2. Zusätzlich sei im laufenden Geschäftsjahr mit der Auslegung des Solarfeldes eines Hybrid-Kraftwerks in Ägypten (Kuraymat) und der Lieferung wichtiger Komponenten begonnen worden. Im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs erwartet der Vorstand neben Erlösen aus den bestehenden Aufträgen im Geschäftsfeld Technologie noch bedeutende Umsatz- und Ergebnisbeiträge aus dem Geschäftsfeldern Projektfinanzierung und Anlagenbau. Insbesondere sollen zum Ergebnis Anteilsverkäufe an Projekt- und Kraftwerksgesellschaften beitragen.

Neues Geschäftsfeld Kraftwerksbau
“Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie haben wir in den letzten Monaten das Geschäftsfeld Kraftwerksbau neu aufgebaut. Von diesen massiven Zukunftsinvestitionen werden wir im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, insbesondere aber in den nächsten Geschäftsjahren profitieren. Durch die Erweiterung der Geschäftsfelder und eine Steigerung sowohl der Größe als auch der Anzahl unserer Projekte erwarten wir zukünftig eine größere Regelmäßigkeit der Umsatz- und Ergebnisgenerierung, so dass auch unterjährige Zwischenergebnisse aussagekräftiger verglichen werden können”, kommentiert Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender von Solar Millennium. Der Konzern-Zwischenbericht der Solar Millennium AG nach IFRS zum 30. Juni 2008 kann unter www.SolarMillennium.de heruntergeladen werden.

28.08.2008 | Quelle: Solar Millennium AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen