centrotherm photovoltaics: neue optische Messsysteme zur Qualitätskontrolle in der Solarzellen- und Modulproduktion

NULL

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) baut ihr Leistungsportfolio entlang der solaren Wertschöpfungskette aus und geht als Ergebnis der konzerneigenen Forschung und Entwicklung mit einer neuen Produktlinie in den Markt: Im Rahmen der diesjährigen European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (Valencia, Spanien, 1. bis 4. September 2008) stellt das Unternehmen mit „GP Solar Inspect“ leistungsstarke optische Messsysteme vor, welche die Qualitätskontrolle bei der Wafer-, Solarzellen- und Modulproduktion nachhaltig verbessern sollen. Die neuen optischen Messsysteme der GP Solar Inspect-Produktlinie erzielen laut centrotherm photovoltaics unter anderem durch spezielle Beleuchtungseinheiten eine deutlich optimierte Messgenauigkeit. Die Messsysteme lassen sich durch modularen Softwareaufbau sowie hohe Skalierbarkeit gut an unterschiedliche Kundenbedürfnisse anpassen. Betreiber schlüsselfertiger Photovoltaik-Produktionslinien (Turnkey-Linien) haben die Möglichkeit, ein komplett vorkonfiguriertes Messsystem zu installieren.
Sie können sich aber auch für eine Produktkonfiguration entscheiden, die ihnen bei den Systemeinstellungen größtmögliche Freiheit und gleichzeitig hohe Laufsicherheit gewährt.
Spezielle Funktionen für die Photovoltaik-Produktion im Gigawatt-Maßstab
Darüber hinaus bieten die optischen Messsysteme Funktionen, von denen besonders Unternehmen in der Gigawatt-Fertigung profitieren, betont centrotherm photovoltaics. Diese produzierten in der Regel auf mehreren, parallelen Produktionslinien. Mit bisher im Markt erhältlichen Messsystemen mussten sie Einstellungsänderungen an jedem einzelnen System separat vornehmen. Bei den GP Solar Inspect-Systemen können diese Kunden künftig Einstellungen von einer Linie exakt auf weitere Linien übertragen und den Produktionsprozess so deutlich effizienter überwachen und steuern, heißt es in der Pressemitteilung. Ein weiterer Vorteil der neuen Messsysteme liege in der zentralen Datenverwaltung: Messergebnisse aus den Produktionsprozessen der einzelnen Systeme würden zentral verwaltet und könnten in Echtzeit abgerufen oder statistisch verarbeitet werden.

GP Solar soll unter dem Dach des Mutterkonzerns als starke Marke wachsen
„Mit den neuen optischen Messsystemen der GP Solar Inspect-Produktlinie haben wir Methoden entwickelt, die neue Maßstäbe für die Qualitätskontrolle in der Solarzellen- und Solarmodulfertigung setzen. Die einzelnen Produktvarianten und Funktionen sind flexibel einsetzbar und wurden im engen Dialog mit unseren Kunden gestaltet“, erläutert Dr. Eric Rüland, Vertriebsleiter der GP Solar. Die Messsysteme der GP Solar Inspect-Produktlinie basieren auf der Entwicklungsarbeit der GP Solar GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Konstanz ist spezialisiert auf Produkte, Beratung und Technologie für Photovoltaik mit dem Fokus auf Qualitätskontrolle und Prozesstechnologie für Solarzellen- und Solarmodulherstellung. „Unter dem Dach des Mutterkonzerns soll die GP Solar als starke Marke weiter wachsen und ihr Potenzial im Bereich Forschung und Entwicklung stärken. Die Markteinführung der GP Solar Inspect-Produktlinie belegt die hohe Innovationskraft, die centrotherm photovoltaics mit ihren Töchtern bündelt und fördert. Dieser starke Verbund ist Basis unseres Erfolgs“, sagt Dr. Peter Fath, Technologievorstand der centrotherm photovoltaics AG und Geschäftsführer der GP Solar.

01.09.2008 | Quelle: centrotherm photovoltaics AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen