Deutscher Forscher Ottmar Edenhofer in den Vorsitz des Weltklimarates gewählt

NULL

Der deutsche Klimaforscher Prof. Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist am 4. September 2008 in Genf zum 20. Gründungsjubiläum des “Intergovernmental Panel on Climate Change” zum Leiter der Arbeitsgruppe III des Weltklimarates gewählt worden, berichten das Bundesumweltministerium und das Bundesministerium für Bildung und Forschung in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Vorsitz der Arbeitsgruppe, die sich mit den Lösungen des Klimaproblems beschäftigt, umfasst den Zeitraum der Erstellung des fünften IPCC-Klimaberichtes (2008-2014). Durch seine Arbeiten hat der Weltklimarat in den vergangenen Jahren einen entscheidenden Beitrag zum Verständnis und Bewusstsein über den Klimawandel geleistet. “Ich gratuliere Professor Edenhofer. Die Wahl ist eine enorme Anerkennung für die Klimaforschung in Deutschland und die Kompetenz unserer Wissenschaftler”, kommentiert Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) werde Edenhofer in den kommenden sieben Jahren mit sechs Millionen Euro für seine Arbeit ausstatten.
“Mit der Wahl von Professor Edenhofer kommt Deutschland eine strategische Schlüsselstellung für die Erstellung des nächsten Sachstandsberichts des IPCC zu”, erklärte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.

Sonderbericht zu erneuerbaren Energien geplant
Aufgabe der Arbeitsgruppe III des Weltklimarates ist es, lösungsorientierte Strategien zur Minderung des Klimawandels zu entwickeln. Bis zum Jahr 2010 ist die Erstellung des Sonderberichtes zu erneuerbaren Energien geplant. Besonders die ökonomische Analyse der Klimaveränderungen gehört zu den Themen der Arbeitsgruppe III. In den letzten Jahren wurde durch verschiedene Arbeiten gezeigt, welche immensen Kosten durch ein global verändertes Klima auf die Gesellschaft zukommen. Die Arbeitsgruppe III des Weltklimarates zeigt intelligente und zukunftsfähige Strategien zum Klimaschutz auf, die Risikomanagement, kollektives Handeln sowie Gerechtigkeit und Fairness als Schwerpunkte beinhalten.
Ottmar Edenhofer ist ein international renommierter Ökonom mit exzellenter Expertise im Themenbereich Klima und Energie. Er ist stellvertretender Direktor am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und hat im Juli 2008 eine weltweit einmalige Professur zur “Ökonomie des Klimawandels” an der technischen Universität Berlin angetreten. Durch seine Tätigkeiten als leitender Autor des vierten IPCC-Klimaberichtes gewann Edenhofer bereits große Erfahrungen in der Arbeit des UN-Klimarates.

06.09.2008 | Quelle: BMU | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen