SCHOTT Solar AG legt Preisspanne für den geplanten Börsengang fest

NULL

Die SCHOTT Solar AG, die Altaktionärin SCHOTT AG sowie die Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners Commerzbank, Deutsche Bank und J.P. Morgan haben die weiteren Details für den geplanten Börsengang des Solar-Unternehmens festgelegt. Die Preisspanne, innerhalb derer Kaufangebote für Aktien abgegeben werden können, beträgt 14,50 Euro bis 19,50 Euro je Aktie, berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Insgesamt sollen bis zu 33.673.684 Aktien angeboten werden.
Davon stammen 28.000.000 Aktien aus der am 12. September 2008 von der Hauptversammlung der Gesellschaft beschlossenen Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen und bis zu 1.473.684 Aktien aus dem Eigentum der Altaktionärin SCHOTT AG, die diese allein für die bevorrechtigte Zuteilung im Rahmen des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms zur Verfügung stellt. Zusätzlich sei dem Bankenkonsortium eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 4.200.000 Aktien aus dem Bestand der Altaktionärin eingeräumt worden.

Bruttoemissionserlös in Höhe bis zu 546,0 Millionen Euro geplant
Bei vollständiger Platzierung der Kapitalerhöhung im Rahmen der Preisspanne fließt der SCHOTT Solar AG ein Bruttoemissionserlös in Höhe von 406,0 Millionen Euro bis 546,0 Millionen Euro zu. Der Streubesitz werde bei Platzierung des gesamten Angebotsvolumens und bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option bei rund 40,1 Prozent liegen, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. Das gesamte Emissionsvolumen wird bis zu 656,6 Millionen Euro betragen.

Zeichnungsfrist endet am 1. Oktober 2008
Interessierte Investoren können die SCHOTT Solar-Aktien in der Zeit vom 29. September 2008 bis zum 1. Oktober 2008 zeichnen. Der Angebotszeitraum endet am 1. Oktober 2008 um 12:00 Uhr (MESZ) für Privatanleger und um 15:00 Uhr (MESZ) für institutionelle Anleger. Der endgültige Platzierungspreis und das endgültige Platzierungsvolumen sollen am 1. Oktober 2008 festgelegt und veröffentlicht werden. Die Erstnotiz der SCHOTT Solar-Aktie im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 2. Oktober 2008 geplant. Die Angebotsbedingungen ergeben sich aus dem am 5. September 2008 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFIN) gebilligten Prospekt sowie aus einem noch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu billigenden Nachtrag. Der Prospekt ist auf der Internetseite des Unternehmens unter der Rubrik “Investor Relations” veröffentlicht. Der Nachtrag soll nach seiner Billigung ebenfalls dort veröffentlicht werden.

29.09.2008 | Quelle: SCHOTT Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen