GE und Google kooperieren, um US-Energieprobleme zu lösen

NULL

Der US-Konzern General Electric Company (GE) und das Internetunternehmen Google wollen gemeinsam an der Energieversorgung der Zukunft arbeiten sowie an der Energieübertragung und -verteilung. Ziel der Partner ist ein so genanntes „smart grid“ (intelligentes Stromnetz) als nächste Generation der Stromversorgung. Google und GE wollen den Verbrauchern eine bessere und umfangreichere Energieversorgung bieten, zum Beispiel in Form von Strom aus erneuerbaren Energien, Elektrofahrzeugen oder intelligentem Energiemanagement für die Haushalte, berichtet GE auf seinen Internetseiten.
Die Unternehmen wollen eine Energiepartnerschaft in Washington, D.C. starten und bei fortgeschrittenen Energietechnologien zusammenarbeiten. Beide Partner plädieren für eine staatliche Politik, die ein angemessenes Stromnetz für das 21. Jahrhundert unterstützt. Politischen Vorrang in den USA sollen demnach die Planung, die Standortwahl und die Kalkulation der Kosten für die erforderliche Übertragungskapazität haben sowie der Ausbau der erneuerbaren Energien im großen Stil.

Intelligentes Stromnetz für mehr Effizienz und weniger Emissionen
Darüber hinaus soll die Entwicklung und Umsetzung eines intelligenten Stromnetzes die Stromversorger und -verbraucher in die Lage versetzen, effizienter mit Energie umzugehen und Treibhausgasemissionen zu verringern. GE und Google wollen auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien kooperieren sowie beim Einsatz von Elektromobilen und verwandten Technologien. Zum Beginn der Partnerschaft ist eine technische Zusammenarbeit bei der Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen im industriellen Maßstab vorgesehen, die mit hoch entwickelter Geothermie starten soll. Zudem sollen Software, Überwachungseinrichtungen und Dienstleistungen entwickelt werden, um Stromproduzenten und Elektrofahrzeuge an das Stromnetz anzubinden.

01.10.2008 | Quelle: GE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen