Photovoltaik-Unternehmen SOLON AG ist Gründungspartner des Berliner Klimabündnisses

NULL

Die SOLON AG zählt zu den 13 Erstunterzeichnern des Berliner Klimabündnisses, das der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit am 9. Oktober 2008 im Roten Rathaus vorgestellt hat. Damit verpflichtet sich SOLON, zu den CO2-Reduktionszielen der Stadt beizutragen. Bis 2020 sollen 40 Prozent weniger des Treibhausgases ausgestoßen werden als 1990. “Wir sind der Überzeugung, dass wir in Berlin beim Klimaschutz alle an einem Strang ziehen müssen”, sagte Wowereit. “Nur gemeinsam werden wir unser Klimaschutzziel erreichen können. Daher ist der heutige Tag ein Meilenstein in unseren Bemühungen.” Beitrag der SOLON AG zum Berliner Klimaschutz ist die derzeit in Berlin-Adlershof entstehende neue Konzernzentrale. “Unser hochmoderner energieeffizienter Neubau wird bis zu 75 Prozent weniger Energie verbrauchen und CO2 emittieren als ein vergleichbares Verwaltungsgebäude”, so Thomas Krupke, Vorstandsvorsitzender der SOLON AG.
“Damit zeigen wir: Klimaschutz ist ein zentrales Anliegen von SOLON. Dafür stehen wir nicht nur mit unseren Produkten, sondern das leben wir auch.”
SOLON will die CO2-Minimierung durch den Einsatz erneuerbarer Energiequellen (Biogas und Photovoltaik) sowie den sehr effizienten Umgang mit Energie erreichen. Dazu tragen etwa eine innovative Wärmedämmung, ein neuartiges Klimatisierungskonzept sowie ein modernes Energiemanagement bei. Die SOLON AG ist einer der größten europäischen Solarmodulproduzenten und ein führender Anbieter von Photovoltaik-Systemen für solare Großkraftwerke. Die SOLON-Gruppe ist mit Tochterunternehmen in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und den USA vertreten und beschäftigt nach eigenen Angaben konzernweit derzeit über 850 Mitarbeiter, davon 375 am Standort Berlin. Damit gehört die SOLON AG zu den größten industriellen Arbeitsgebern in der Region.

14.10.2008 | Quelle: SOLON AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen