Nordex baut N100-Windpark für GDF Suez: 30 Großturbinen für das französische Projekt “Germinon” geplant

NULL

Nordex France meldet einen neuen Großauftrag: Der Windenergieanlagenhersteller hat mit dem Energiekonzern GDF Suez einen Vertrag über die Lieferung und Errichtung von 30 Turbinen der Baureihe Nordex N100/2500 abgeschlossen. Das Projekt soll mit der GDF-Suez-Tochtergesellschaft Nass & Wind Technologie abgewickelt werden und umfasse auch einen Premium-Servicevertrag, berichtet die Nordex AG in einer Pressemitteilung. Die N100-Turbinen sollen im Jahr 2010 geliefert werden und vor allem das Projekt “Germinon” im Departement Marne im Nordosten Frankreichs bedienen. In der Nähe steht der Windpark “Cernon”, der mit elf N90-Turbinen am Netz ist und für Nass & Wind Technologie noch vor der Übernahme durch GDF Suez errichtet wurde. Die Windgeschwindigkeiten am Standort betragen im Schnitt 7,4 m/s, der Einsatz der Binnenlandturbine N100 verspricht hier optimalen Ertrag.
Mit einer installierten Gesamtleistung von bis zu 75 MW soll “Germinon” das Potenzial haben, künftig mehr als 200.000 Megawattstunden (MWh) Windstrom im Jahr zu produzieren.

GDF Suez will ab 2012 rund 20 Prozent Stromproduktion aus Erneuerbaren
“Mit GDF Suez haben wir einen weiteren wichtigen internationalen Kunden gewonnen. Dies ist der Auftakt zu einer engeren Zusammenarbeit”, so Nordex-Vertriebschef Carsten Pedersen. GDF Suez ist bereits heute einer der größten Windparkbetreiber in Frankreich. Der Konzern hat dort 334 MW am Netz und verfügt über Baugenehmigungen für weitere 500 MW. Auch in Europa gehört GDF Suez zu den führenden Energieversorgern. Der Konzern plant, ab 2012 rund 20 Prozent seiner europaweiten Stromproduktion aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Windenergie soll dabei die Hauptrolle spielen.

19.10.2008 | Quelle: Nordex AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen