SCHOTT Solar steigert erneut den Wirkungsgrad des ASI-Dünnschichtmoduls

NULL

Die SCHOTT Solar AG steigerte die Leistung ihres neuen Standard-Dünnschichtsolarmoduls SCHOTT ASI 100 nun 100 Watt stabilisierte Nennleistung, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Damit habe SCHOTT Solar die ASI-Technologie innerhalb von nur fünf Monaten weiterentwickelt. Erst auf der weltweit größten Solarfachmesse Intersolar 2008 hatte SCHOTT Solar das neue Photovoltaik-Modulformat mit stabilisierten Nennleistungen zwischen 87 und 95 Watt präsentiert, das bereits im April dieses Jahres dank weiterentwickelter Technologie noch mehr Leistung aus der Sonneneinstrahlung herausholte.
Erst im März 2008 hatte SCHOTT Solar das SCHOTT ASI-Format mit 1,4 Quadratmetern Modulfläche wie geplant auf den Markt gebracht. Schon kurze Zeit später hatte das Unternehmen den Wirkungsgrad dieses Dünnschichtmoduls zum ersten Mal erhöht. Mit der erneuten Leistungssteigerung weise das neue Produkt aus der SCHOTT ASI-Serie nun eine stabilisierte Nennleistung von 100 Watt vor, heißt es in der Pressemitteilung.

Die SCHOTT ASI-Serie passt durch ihr gutes Streulichtverhalten und die integrierte Verschaltung perfekt auf Dächer, die keine optimale Ausrichtung nach Süden aufweisen oder extreme Neigungswinkel haben. Der robuste Alurahmen macht die SCHOTT ASI Module besonders montagefreundlich. Durch die geringe Arbeitsspannung von 17,5 Volt lassen SCHOTT ASI Module eine effiziente String-Verschaltung zu und eignen sich insbesondere auch für netzferne Anwendungen und 12 Volt-Systeme. Das SCHOTT ASI 100 wird ab sofort ausgeliefert.

Dünnschicht-Kapazität in Jena soll von derzeit rund 33 MW pro Jahr in den nächsten Jahren auf rund 100 MW steigen
SCHOTT Solar produziert das neue SCHOTT ASI 100 in einer hochmodernen Dünnschicht-Produktionsanlage am Standort Jena. Rund 75 Millionen Euro sind bislang in die neue Dünnschichtfertigung geflossen, die im November 2007 eingeweiht wurde. Eine Investition, die sich schon jetzt bezahlt mache, betont das Unternehmen. “Das Potenzial in der Dünnschichttechnologie ist noch lange nicht ausgeschöpft. Dass wir den Wirkungsgrad unseres Dünnschichtmoduls SCHOTT ASI 100 innerhalb so kurzer Zeit erneut steigern konnten, bestätigt uns in dieser Annahme. Wir werden unsere Dünnschichtaktivitäten auch weiterhin kontinuierlich ausbauen”, so Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer, Vorstandsvorsitzender der SCHOTT AG. Das Unternehmen plant, die Produktionskapazität für Dünnschichtmodule in Deutschland von derzeit rund 33 Megawatt (MW) pro Jahr in den nächsten Jahren auf rund 100 MW zu erweitern.

30.10.2008 | Quelle: SCHOTT Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen