Photovoltaik: First Solar meldet Lieferverträge für Dünnschichtmodule im Umfang von 525 Megawatt

NULL

Der Photovoltaik-Produzent First Solar Inc. (Tempe, Arizona) kündigte am 29. Oktober 2008 einen neuen Langzeitvertrag mit Sorgenia Solar S.l.r (Rom, Italien) an sowie die Erweiterung bestehender Lieferverträge mit EDF Energies Nouvelles (Paris, Frankreich), Ecostream (Utrecht, Holland), Juwi Holding AG (Wörrstadt) und Phoenix Solar AG (Sulzemoos). Sorgenia Solar entwickelt große Solarstrom-Kraftwerke in Italien und wurde 2005 von ihrem Mutterunternehmen Sorgenia gegründet. Die neuen Verträge erweitern das Auftragsvolumen laut First Solar um insgesamt 525 Megawatt (MW), wodurch Umsätze von rund 800 Millionen US-Dollar von 2009 bis 2013 erwartet werden, wobei ein Wechselkurs von $1.15 pro Euro zugrundegelegt wurde.
Die Verträge seien ähnlich wie bestehende langfristige Lieferverträge strukturiert, heißt es in der Pressemitteilung.

Ausbau der Solarstrom-Produktion in ganz Europa
„Wir freuen uns über, die Zusammenarbeit mit dem italienischen Versorgungsunternehmen Sorgenia Solar, einem Unternehmen welches gut aufgestellt ist für die Entwicklung von Photovoltaik-Kraftwerken in dieser wichtigen und wachstumsstarken Region“, sagte Mike Ahearn, Vorstand von First Solar. „Diese neuen Lieferverträge erlauben unseren Partnern, die Produktion von Solarstrom in mehreren europäischen Märkten auszubauen und demonstrieren gleichzeitig, wie erfolgreich First Solar enge Partnerschaften mit etablierten Photovoltaik-Systemintegratoren und -Projektentwicklern aus der ganzen Welt eingeht“, fügte Ahearn hinzu.

04.11.2008 | Quelle: First Solar, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen